Neuer Übungsplatz für die Feuerwehr in Bad Arolsen

Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
1 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
2 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
3 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
4 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
5 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
6 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
7 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.
8 von 20
Erste Einsatzübung auf neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen.

Erste Einsatzübung auf dem neuem Feuerwehrübungsplatz in Bad Arolsen. Hier die Bilder...

Bad Arolsen. 120.000 Euro hat sich die Stadt Bad Arolsen den Bau des neuen Feuerwehrübungsplatzes im Mengeringhäuser Feld kosten lassen.

Bürgermeister Jürgen van der Horst lobte während der Einweihung die hohe Einsatzbereitschaft der Kameraden beim Bau dieser so wichtigen Trainingseinrichtung. Er betonte, dass 2.500 freiwillige, unbezahlte Arbeitsstunden erbracht worden seien.

Der Aufbau und das Einrichten der Containeranlage auf dem Feuerwehrübungsplatz habe allein 35.000 Euro gekostet. Von einer Bad Arolser Firma Essex sind die Container kostenlos zur Verfügung gestellt worden, hob der Bürgermeister anerkennend in seiner Eröffnungsrede hervor. Dort soll künftig der Brandbekämpfungseinsatz in Wohngebäuden realitätsnah nachgestellt und trainiert werden.

Bei einer ersten Übung konnten die Bad Arolser Feuerwehrkräfte ihre Einsatzbereitschaft und Professionalität vor Zuschauern unter Beweis stellen. In den nächsten Wochen soll der Platz durch weitere Übungsstationen ergänzt werden. Jürgen van der Horst betonte, dass die Stadt auch in Zukunft zu ihrer Verantwortung stünde, die Feuerwehr finanziell zu unterstützen. Eine gute und funktionierende technische Ausstattung soll gewährleistet werden. (wsf)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fastenzeit: Anregungen zum lohnenden Verzicht bis Ostern

Impulsabende in der Fastenzeit bietet das Lebenshaus Osterfeld für alle in Allendorf (Eder) an. Wer die Zeit vor Ostern bewusst gestalten möchte, bekommt ab dem 24. …
Fastenzeit: Anregungen zum lohnenden Verzicht bis Ostern

Leserfotos: Winterstimmung am Edersee bei Herzhausen

Anita Steiner hat uns Impressionen von einem Morgenspaziergang in Herzhausen geschickt. „Wir sind umgeben von Eis auf unserem schönen Edersee und haben seit Tagen blauen …
Leserfotos: Winterstimmung am Edersee bei Herzhausen

Scheunenbrand bei Burgwald: Technischer Defekt verursacht rund 250.000 Euro Schaden

Nach dem verheerenden Scheunenbrand in Burgwald-Bottendorf gehen die Fachleute der Kriminalpolizei derzeit von einem technischen Defekt aus.
Scheunenbrand bei Burgwald: Technischer Defekt verursacht rund 250.000 Euro Schaden

Große Anzahl von Brillen und Hörgeräten fehlen in Frankenberg nach diesem Einbruch

Nach dem Einbruch in ein Optiker-/Akkustikgeschäft in Frankenberg ist der Schaden riesig. Eine große Anzahl von Brillen und Hörgeräten wurde entwendet.
Große Anzahl von Brillen und Hörgeräten fehlen in Frankenberg nach diesem Einbruch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.