Norbert Panek und Frank Seumer erhalten Naturschutzpreis

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel zeichneten die Naturschutzpreisträger 2020 aus. Anwesend waren auch Karl-Heinz Bastet als Vertreter der Jury und der Vorsitzende des NABU-Kreisverbandes Frankenberg, Heinz-Günther Schneider.
+
Landrat Dr. Reinhard Kubat und Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel zeichneten die Naturschutzpreisträger 2020 aus. Anwesend waren auch Karl-Heinz Bastet als Vertreter der Jury und der Vorsitzende des NABU-Kreisverbandes Frankenberg, Heinz-Günther Schneider.

Erstmals wurde er 1982 verliehen, 38 Jahre später ist seine Bedeutung unverändert groß: der Naturschutzpreis des Landkreises.

Waldeck-Frankenberg. Erstmals wurde er 1982 verliehen, 38 Jahre später ist seine Bedeutung unverändert groß: der Naturschutzpreis des Landkreises. Zusammen mit einem Sonderpreis für junge Menschen, die sich im Naturschutz einsetzen, ist er ein wichtiges Mittel, um die vielfältigen Verdienste kreisansässiger Naturschützer zu würdigen.

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel freuten sich, in einer coronakonform abgehaltenen Feierstunde sechs weitere Einzelpersonen und Gruppen für das Jahr 2020 in die Reihe der Geehrten aufzunehmen. Es war die 25. Verleihung des Naturschutzpreises und damit ein stolzes kleines Jubiläum.

Den Hauptpreis für Naturschutz mit einem Preisgeld von jeweils 1.250 Euro erhielten Waldschützer und Landschaftsplaner Norbert Panek, maßgeblicher Mitverantwortlicher für die Ausweisung des Nationalparks Kellerwald- Edersee, und Frank Seumer, Gründer der Naturschutzjugend Frankenberg sowie kreisweit angesehener Fledermausexperte.

Mit dem Jugend-Naturschutzpreis und einem Preisgeld von 500 Euro wurde einer der Schützlinge Frank Seumers ausgezeichnet: Ayham Jarrah von der NAJU Frankenberg, der sich vor allem als Betreuer der Kindergruppe, aber auch in der Bekämpfung des Riesenbärenklaus und im Beweidungsprojekt mit Rotem Höhenvieh verdient gemacht hat.

Mit einer Ehrenurkunde bedachte die Jury Jürgen Voigtländer aus Korbach-Meineringhausen. Als Imker und Besitzer von Streuobstwiesen lädt er seit vielen Jahren Kindergarten- und Grundschulkinder dazu ein, den „Bauernhof als Klassenzimmer“ zu entdecken. Mit einem Stand auf Direktvermarktermessen informiert Voigtländer außerdem über den Insektenschutz, die Bedeutung der Bienen und eine gesunde Lebensumwelt.

Ehrenurkunden erhielten auch die Burgwaldschule aus Frankenberg sowie die Diemeltalschule aus Usseln. Die Burgwaldschule darf sich dank ihrer Umwelt-AG seit einigen Jahren „Hessische Umweltschule“ nennen, insbesondere wegen des Vogelschutzes an den Glasfassaden. In der Diemeltalschule ziehen alle vier Grundschuljahrgänge als Paten der Bergheide am Kahlen Pön so oft wie möglich auf den Berg, um die Heide händisch von anfliegendem Bewuchs zu befreien.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Holzfachschule Bad Wildungen bietet Coronavirus-Antigen-Schnelltests

Die Holzfachschule Bad Wildungen hat am 1. April auf ihrem Campusgelände ein Corona-Testzentrum in Betrieb genommen.
Holzfachschule Bad Wildungen bietet Coronavirus-Antigen-Schnelltests

Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Die Führung der 1. und 4. Kompanie des EloKaBtl 932 hat gewechselt. Hauptmann Markus Kramer und Hauptmann Michal Starkowski übernehmen.
Burgwaldkaserne Frankenberg: Zwei Kompanien unter neuer Führung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.