Nordhessen demonstrieren in Meckpomm

Foto: BI Korbach
+
Foto: BI Korbach

Nordhessen. Mitglieder des Anti-Fracking-Bündnisses Nordhessen demonstrieren in Saal gegen die Erschließung von Testförder-Fracks.

Nordhessen/Saal. Rund 300 Menschen demonstrierten am Samstag, 24. Mai 2014 in Saal (Mecklenburg-Vorpommern) gegen die dort bevorstehenden Fracks zur Erschließung von Erdölvorkommen in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Der Betreiber, die Central European Petroleum GmbH, die sich der amerikanischen Fa. Halliburton zur Realisierung des Vorhabens bedient, hat bereits eine Genehmigung zur Durchführung von 10 Testförder-Fracks; das Ganze keine 2 km vom lagunenartigen Boddengewässer und keine 500 m von dem 1.000 Seelen Ort Saal entfernt.

Die Boddengewässser der vorpommernschen Küste sind das wichtigste Überwinterungsgebiet für Wasservögel im gesamten Ostseeraum. Von September bis November ziehen rund 60.000 Kraniche durch dieses Gebiet und verweilen dort über mehrere Wochen . Einer der Strände des Nationalparks wurde vom Fernsehsender Arte zu einem der 20 schönsten Strände der Welt gekürt . Ihr Geld verdient die Gegend mit Landwirtschaft und Tourismus.

"Es ist erschreckend diesen Bohrplatz ausgerechnet hier an dieser unglaublich sensiblen Stelle zu sehen, zumal es sich um den ersten Frackvorgang seit 2011 in Deutschland handelt", sagt Andy Gheorghiu, Mitglied der BI lebenswertes Korbach e.V., der wie viele andere aus verschiedenen Teilen Deutschlands angereist ist, um sich solidarisch mit der örtlichen BI zu zeigen.

"Wir möchten wissen, wer die Verantwortung übernimmt, wenn hier etwas passiert und diese Schutzgebiete kontaminiert werden", ergänzt Tim Steindamm von der BI Fracking freies Hessen.

Deshalb befürchten sie, dass der kanadische Betreiber CEP, ebenso wie viele andere Erdöl- und Erdgasfirmen hüben und drüben des Atlantiks, auf die derzeit von der EU verhandelten Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) und den USA (TTIP) sowie den darin zu vereinbarenden Sonderklagerechte setzen. Hierdurch werden Investoren in die Lage versetzt Staaten zu verklagen, wenn z.B. die "berechtigten Erwartungen" nicht erfüllt werden.

Die EU-Kommission hat aktuell eine öffentliche Online-Konsultation zum Thema Investorschutzrechte gestartet, an der alle Bürgerinnen und Bürger in der EU teilnehmen können. Durch Andy Gheorghiu wurde hierzu ein Muster-Antwortbogen erstellt, welcher es Bürgern erleichtert an der Konsultation teilzunehmen. Der Muster-Antwortbogen sowie weitere Angaben finden sich unter: http://www.resolution-korbach.org/index.php/ttip/ .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Blaue Stühle: An diesem Rundweg sitzt man ungewöhnlich

Auf dem Rundweg "Der Blaue Stuhl" in Bad Wildungen gibt es ein neues Exemplar. Mitarbeiter des Bauhofs haben ihn im Bereich Herrenmühlsweg aufgestellt.
Blaue Stühle: An diesem Rundweg sitzt man ungewöhnlich

Hebamme mit Leib und Seele: 900 Geburten in 25 Jahren

Irene Rudersdorf-Wilke begleitet seit einem Vierteljahrhundert Mütter bei der Geburt.
Hebamme mit Leib und Seele: 900 Geburten in 25 Jahren

Polizei legt gefährlichen Holzlaster bei Bad Arolsen still

Der Fahrer des Lastwagens hatte zuvor einen leichten Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, bei dem nur sehr geringer Sachschaden entstand. Bei der anschließenden …
Polizei legt gefährlichen Holzlaster bei Bad Arolsen still

„Josephine & Parcival“: Open-Air-Figurentheater am Nationalparkzentrum

Das Open Air-Theaterstück „Josephine & Parcival“ wird im Amphitheater am NationalparkZentrum in Herzhausen gezeigt.
„Josephine & Parcival“: Open-Air-Figurentheater am Nationalparkzentrum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.