Tag der offenen Tür im christlichen Einkehrhaus

Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.
1 von 5
Das Lebenshaus in Osterfeld feierte mit mehr als 200 Gästen den „Tag der offenen Tür“ am Pfingstmontag. Dank des schönen Wetters versammelten sie sich zum Gottesdienst wieder im Garten des Einkehrhauses.
Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.
2 von 5
Der Kirchenchor der Kirchengemeinde Allendorf unter der Leitung von Tatjana Beyer begleitete die Gottesdienstfeier mit einigen Liedern.
Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.
3 von 5
Die Predigt in Osterfeld hielt Dekan Andreas Friedrich zum Tagesmotto „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“.
Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.
4 von 5
Auf dem „Martin-Luther-Übungsweg“ warteten an acht Verweil-Stationen überraschende Luther-Zitat mit Anstößen für das eigene geistliche Leben.
Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.
5 von 5
Das Lebenshaus in Osterfeld feierte mit mehr als 200 Gästen den „Tag der offenen Tür“ am Pfingstmontag. Dank des schönen Wetters versammelten sie sich zum Gottesdienst wieder im Garten des Einkehrhauses.

Rund 200 Besucher haben den „Tag der offenen Tür" im „Lebenshaus“ in Allendorf-Osterfeld gefeiert. „Allein aus Glauben, aber glaube nicht allein“ lautete das Thema, zu dem Dekan Andreas Friedrich im gemeinsamen Gottesdienst auch predigte.

Osterfeld. Die Feier fand im großen Garten des christlichen Tagungshauses statt. Der Vorstand des Trägervereins um Vorsitzenden Christian Kreutz und seinen Stellvertreter Uli Müller und die aktiven Mitglieder kümmerten sich nicht nur um das leibliche Wohl der Besucher, sondern zeigten bei Bedarf auch die Gästezimmer und die hauseigene Kapelle des Einkehrhauses.

Neben der Aufgabe, das geistliche Jahresprogramm mit Leben zu füllen, fordert die Aktiven des Vereins derzeit vor allem die Suche nach einem neuen Hausleiter heraus: Joachim Strauch, der das Lebenshaus und die Arbeit dort geprägt hat wie kein anderer, ist vor einem Jahr in den Ruhestand gegangen. Bislang habe man noch keinen Nachfolger finden können, bedauerte Kreutz. Sowohl der Vorstand als auch die Aktiven erhielten zum Ende des Gottesdienstes neben einem herzlichen Dankeschön ein kleines Präsent für ihr Engagement.

Vor und nach dem Gottesdienst, den der Kirchenchor der Kirchengemeinde Allendorf und die Solisten Tatjana Beyer und Thomas Weiß musikalisch mitgestalteten, konnten die Besucher auch in der Umgebung des Hauses für den „Tag der offenen Tür“ angelegten „Martin-Luther-Übungsweg“ entdecken. Auf dem rund einen Kilometer langen Pfad wartete an acht Verweil-Stationen so manch überraschendes Luther-Zitat, das als Anregung für das eigene geistliche Leben dienen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spatenstich: Am Kreiskrankenhaus wird für 4,8 Millionen gebaut

Der symbolische erste Spatenstich für das neue Wohnheim am Kreiskrankenhaus Frankenberg ist erfolgt.
Spatenstich: Am Kreiskrankenhaus wird für 4,8 Millionen gebaut

Feuerwehr im Einsatz: Hackschnitzelanlage bei Heina brennt

Am Freitag ereignete sich gegen 22 Uhr ein Brand in der Hackschnitzelanlage, die zwischen den Ortschaften Haina (Kloster) und Altenhaina oberhalb des Forsthauses liegt.
Feuerwehr im Einsatz: Hackschnitzelanlage bei Heina brennt
Video

Video: Schweißtreibenes Football-Training bei den Goldminers

„Down! - Set! – Hut!“ tönt es über den Rasen, wenn das neue American Football Team aus Korbach beim Training ist.
Video: Schweißtreibenes Football-Training bei den Goldminers

„Down! - Set! – Hut!“: American Football in Korbach

Wenn am Freitagabend ungewöhnliche Kommandos über den Sportplatz im Korbacher Ortsteil Helmscheid gerufen werden, dann sind dort die „Goldminers“ am Trainieren, der neue …
„Down! - Set! – Hut!“: American Football in Korbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.