Bis Oktober geht es wieder per Zug bis Herzhausen

Waldeck-Frankenberg. Die Ederberglandbahn rollt wieder zum Edersee. In zweieinhalb Stunden Fahrzeit von Frankfurt über Gießen und Marburg bis Herzha

Waldeck-Frankenberg. Die Ederberglandbahn rollt wieder zum Edersee. In zweieinhalb Stunden Fahrzeit von Frankfurt über Gießen und Marburg bis Herzhausen können Ausflügler vom 1. Mai bis 31. Oktober die Tourismusregion Edersee-Kellerwald an Sonn- und Feiertagen wieder per Bahn erreichen. Neu ist die Busverbindung von Herzhausen aus in Richtung Ederseerandstraße bis Hemfurth. Eine tägliche Busverbindung auf der Ederseerandstraße gibt es bereits seit 1. April.

Im Schulterschluss von Landkreis, Deutscher Bahn, EWF, NVV und Nationalparkzentrum wurde die neue Taktung auf die Schiene gestellt und durch Buslinien ergänzt. Bisher war für die Fahrgäste am Bahnhof Herzhausen Endstation, die angereisten Besucher mussten sich zu Fuß oder per Fahrrad auf die weitere Erkundung der Region begeben. Von der Vernetzung der Verbindungen versprechen sich die Betreiber nicht nur eine bessere Anbindung der Region Kellerwald-Edersee an die Ballungsregion Rhein-Main, sondern auch eine Belebung der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs für Einheimische.Am Bahnhof Herzhausen wurde ein größerer Buswendeplatz geschaffen.

Von dort geht es an Sonn- und Feiertagen weiter zum Nationalparkhaus und in Richtung Vöhl, Nieder Werbe, Scheid, Waldeck bis Hemfurth. Hier kann ein Anschluss nach Bad Wildungen genutzt werden. An der Ederseerandstraße wurden zwei zusätzliche Haltestellen eingerichtet. Von Herzhausen aus gibt es auch die Anbindung nach Korbach, die an die Linie aus Richtung Medebach anschließt.

Druckfrische Informationsbroschüren geben Detailinformationen zu den Verbindungen und den touristischen Attraktionen, enthalten Minifahrpläne und Preisinformationen und sind auch in niederländisch erhältlich.

Für Gruppen oder Familien sind die Hessentickets besonders günstig, Studierende mit Semesterticket aus Gießen oder Marburg fahren kostenlos. Zusätzliche Attraktivität erhält die Zugfahrt durch die Möglichkeit, Fahrräder zu transportieren.Für Landrat Dr. Reinhard Kubat ist die Eröffnung der gesamten Bahnstrecke von Frankenberg bis Korbach nach wie vor"oberstes politisches Ziel".

Zumindest in den Sommermonaten sei dies in greifbare Nähe gerückt, zumal der Kreis die Pläne unterstützt, auch um mehr junge Leute in der Region zu halten. Würde dem Nationalpark im Juni noch das Prädikat "Weltnaturerbe" verliehen, gäbe es einen Grund mehr für Besucher aus dem Süden Hessens, ins Waldecker Land zu reisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“
Serien

„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“

Seit Anfang September laufen die ersten Folgen der finalen „Haus des Geldes“-Staffel. Jetzt hat Netflix den lang ersehnten Trailer zur Fortsetzung veröffentlicht.
„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.