Open-Air-Ausstellung zur Mobilität in Frankenberg

Mit Cartoons zur Mobilität tourt eine Ausstellung des nordhessischen Verkehrsverbundes in Kooperation mit der Caricatura aus Kassel in den nächsten Wochen durch die Landkreise der Region.
+
Mit Cartoons zur Mobilität tourt eine Ausstellung des nordhessischen Verkehrsverbundes in Kooperation mit der Caricatura aus Kassel in den nächsten Wochen durch die Landkreise der Region.

Mit Cartoons zur Mobilität tourt eine Ausstellung des nordhessischen Verkehrsverbundes in Kooperation mit der Caricatura aus Kassel in den nächsten Wochen durch die Landkreise der Region.

Frankenberg. Mit Cartoons zur Mobilität tourt eine Ausstellung des nordhessischen Verkehrsverbundes in Kooperation mit der Caricatura aus Kassel in den nächsten Wochen durch die Landkreise der Region. Die Ausstellungseröffnung fand am gestrigen am Freitag, 23. Juli, in Frankenberg statt.

Im Innenhof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg eröffneten Landrat Dr. Reinhard Kubat, NVV-Geschäftsführer Steffen Müller und Bürgermeister Rüdiger Heß die Ausstellung.

Die Wanderausstellung zeigt Karikaturen rund um das Thema Mobilität. Sie beschäftigt sich mit Ein- und Aussichten zur Zukunft von Bus und Bahn, aber auch wie das Auto als liebstes Kind der Deutschen seine Rolle verändert.

„Von A wie Auto bis Z wie Zeppelin – dazwischen und inzwischen gibt es viele Möglichkeiten sich fortzubewegen. Und es werden immer mehr. Quo vadis, Mobilität? Ist der E-Scooter wirklich die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts? Fahren Autos demnächst ohne uns in den Urlaub? Hilft ein »Traumschiff«-Ausstrahlungsverbot den Klimawandel zu stoppen? Gilt Atomstrom bei E-Bikes als Doping? Gibt es in Flugzeugen bald eine Nichtschämer-Klasse? Inwieweit hat uns die Corona-Pandemie ausgebremst? Die Ausstellung beantwortet Fragen, die uns alle bewegen und bringt Licht ans Ende des Tunnels der Orientierungslosigkeit“, so die Caricatura Galerie Kassel.

Die 45 Exponate von 34 Künstlern sind bis 8. August bei freiem Eintritt in Frankenberg zu sehen. Danach geht es am 17. August in Schwalmstadt weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Waldeck-Frankenberg

Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen erhoben. Versuchter Mord in 91 Fällen wird ihm unter anderem vorgeworfen.
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Waldeck-Frankenberg

Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen

Teile des Kurhauses Bad Wildungen sind in der Vorwoche durch einen Brand erheblich beschädigt worden. Dichter Rauch und Flammen schlugen aus den Fenstern. Die Feuerwehr …
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet
Waldeck-Frankenberg

Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Im März war zunächst die Rede davon, dass Waldeck-Frankenberg zwei Testzentren für Abstrich-Untersuchungen im Zusammenhang mit Infektionen durch das Coronavirus bekommen …
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.