Pappe ist nie gleich Pappe

Das Glanzstueck der neuen Fertigungshalle in Diemelstadt-Rhoden ist die 125 Meter lange hochmoderne Wellpappmaschine, die Geschaeftsfuehrer Dr. Jens Neumann (vorn an der Maschine) vorstellte. Foto: red
+
Das Glanzstueck der neuen Fertigungshalle in Diemelstadt-Rhoden ist die 125 Meter lange hochmoderne Wellpappmaschine, die Geschaeftsfuehrer Dr. Jens Neumann (vorn an der Maschine) vorstellte. Foto: red

 Rhoden. Die FDP-Kreistagsfraktion hat das Verpackungsunternehmen PVG im Diemelstädter Ortsteil Rhoden besichtigt. Dr. Jens Neumann, Geschäftsführ

 

Rhoden. Die FDP-Kreistagsfraktion hat das Verpackungsunternehmen PVG im Diemelstädter Ortsteil Rhoden besichtigt. Dr. Jens Neumann, Geschäftsführer der GmbH: "Wir waren zu Beginn ein reiner Hersteller von Vollpappenverpackungen, haben uns dann zu einem leistungsstarken Produzenten von gestanzten Wellpappenverpackungen in Europa entwickelt". Die Vollpappeverpackungen zeichnen sich durch eine besonders hohe Widerstandfähigkeit aus. Ob zum Beispiel oberflächenveredelt, nassfest, lackiert oder schwer entflammbar, alle diese Wünsche können in Rhoden umgesetzt werden. Auch durch den zunehmenden Internethandel gewinnt Wellpappe an Bedeutung, weil die Waren, in aller Regel in genau diesem Material verpackt, zugeschickt werden. "Wir beliefern Kunden in ganz Deutschland und Europa", so der Geschäftsführer.

Nach einer Führung durch die Fertigung zeigte Dr. Neumann den Kommunalpolitikern die neue 16.000 Quadratmeter große Produktionshalle, deren Fertigstellung sich zurzeit in der Endphase befindet. "Das Herzstück der neuen Halle ist unsere Wellpappmaschine", so Dr. Neumann. Zum Jahresende soll der Betrieb aufgenommen werden. Das Unternehmen wird dann tonnenschwere Wellpappen produzieren und liefern. Die hochmoderne und vollautomatisch gesteuerte Produktionsstraße ist satte 125 Meter lang und fünf Meter breit. Bis zu 300 Meter Endloswellpappe kann sie in einer Minute mit rasender Geschwindigkeit fertigen. Die fertige Ware wird auf Lkw verladen und in alle Himmelsrichtungen auf den Weg gebracht. Ein großer Teil der neuen Halle wird zudem zum Lagern verwendet werden.

Durch die millionenschwere Investition wächst das Unternehmen. Etwa 65 neue Arbeitsplätze werden entstehen, so dass PVG dann über 180 Beschäftigte haben wird.

FDP-Kreistagsfraktionsvorsitzender Dieter Schütz: "In Zeiten, wo es in Deutschland nichts anderes zu geben scheint, als die Staatsschuldenkrisen und die Milliarden schweren Euro-Rettungspakete ist es uns besonders wichtig, Betriebe wie PVG zu unterstützen", so der Willinger. "Die mittelständischen Unternehmen in den verschiedensten Branchen haben in Deutschland den größten Verdienst an den zuletzt hervorragenden Zahlen aus der Wirtschaft sowie den daraus resultierenden positiven Entwicklungen am Arbeitsmarkt."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sparkasse Waldeck-Frankenberg sponsert 1.000 neue kleine Trostspender

Durchschnittlich sind in zwei Prozent der jährlichen Rettungsdiensteinsätze im Landkreis Kinder involviert. Um die kleinen Patienten die Schmerzen für einen Moment …
Sparkasse Waldeck-Frankenberg sponsert 1.000 neue kleine Trostspender

Frankenberg: Waldarbeiter tödlich verletzt

Am Donnerstag ereignete sich im Wald bei Frankenberg-Rengershausen ein Arbeitsunfall, bei dem ein 54-Jähriger tödliche Verletzungen erlitt.
Frankenberg: Waldarbeiter tödlich verletzt

Welle von Betrugsversuchen schwappt über den Landkreis

Mehr als 30 betrügerische Anrufe registrierte die Polizei am 23. September 2020 in Waldeck-Frankenberg.
Welle von Betrugsversuchen schwappt über den Landkreis

Diemelstadt: Planenschlitzer stehlen Autoreifen

Am frühen Mittwochmorgen schlitzen bislang unbekannte Täter die Plane eines Lastwagens auf und erbeuteten mehrere Autoreifen. Die Polizei sucht Zeugen.
Diemelstadt: Planenschlitzer stehlen Autoreifen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.