Partynacht mit Folgen - 80 Anzeigen gegen den 19-Jährigen

Region. Wie sehr man sich in Menschen täuschen kann zeigt die abenteuerliche Geschichte der 22 Jahre alten Kasselerin Jessica O. Sie wurde auf einer

Region. Wie sehr man sich in Menschen täuschen kann zeigt die abenteuerliche Geschichte der 22 Jahre alten Kasselerin Jessica O. Sie wurde auf einer Party beklaut: Neben viel Geld, einer Kamera und der Monatskarte der KVG  schnappte  sich der Verbrecher auch ihren  PKW-Zweitschlüssel – und düste ungeniert durch Nordhessen. Unbemerkt übrigens, bis er geblitzt wurde…

Was war passiert? Die 22- Jährige, die seit November ihre eigene Wohnung in Kassel hat, lernte den 19 Jahre alten Tatverdächtigen auf ihrer eigenen Party Anfang März kennen. Mitgebracht über Freunde vermittelte er zunächst einen freundlichen Eindruck. Doch in der Nacht beginnt der Ärger: EC-Karte und PIN-Nummer liegen dummerweise zusammen in der Party-Wohnung.

Als die Gastgeberin am nächsten Morgen erwacht, schockt sie ein Blick aufs Konto: 2.000 Euro sind bereits abgehoben. Anruf bei der Polizei, Karte sperren lassen. Doch der Ärger geht weiter: Plötzlich bucht jemand mit einem gefälschten Überweisungsträger 1.600 Euro von Jessica O.s Konto ab – Empfängerkonto:  Das des unliebsamen Partygasts.

Die Krönung des ganzen folgt vergangene Woche: Da flattert ein Schreiben der Bußgeldstelle bei Jessica O. ein: Sie soll morgens um sechs mit Tempo 76 durch Ehlen gedonnert sein. Auf dem Beweisfoto des Ordnungsamtes: Erneut der 19 Jahre alte Täter.

"Da ich meinen Zweit-Autoschlüssel nicht brauche, habe ich den Verlust nicht bemerkt." Gewundert habe sie sich allerdings, warum soviel Benzin aus dem Tank fehlen würde. Zunächst dachte sie an einen technischen Defekt.

Das ganze Ausmaß der Partynacht

Erst als sie das Bußgeldverfahren erhielt, dämmerte ihr das ganze Ausmaß der Partynacht im März. Immerhin: Der Wagen stand morgens wieder vor der Wohnung des Opfers. Doppelt bitter: Als sie nun – fast ein halbes Jahr nach der ersten Anzeige – auch noch das ungewünschte Ausleihen ihres Autos bei der Polizei anzeigt, warnen sie die Beamten: "Ich sollte mich darum kümmern, dass der Typ das Auto nicht weiter nutzen kann. Denn wenn was passiert, bin ich auch noch haftbar", so die frustrierte 22-Jährige. Obwohl sie den Namen des vermeintlichen Täters kennt, ist die Polizei derzeit machtlos: "Der wohnt mal hier und mal dort", so O. "Ich weiß nicht, wo und wie  die den finden sollen."

80 Anzeigen gegen den 19-Jährigen

Unbekannt ist er der Polizei jedenfalls nicht: Angeblich sollen fast 80 Anzeigen gegen den 19-Jährigen vorliegen. Übrigens unter anderem von der Ex-Freundin: Denn der hat er nicht nur das Auto, sondern große Teile der Wohnung leergeräumt. Als sie ihn zu Rede gestellt hat, soll es Prügel für die Ex gegeben haben…

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwere Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Polizei sucht nach flüchtigem Asylbewerber

Bei zwei Zimmerbränden in der Asylunterkunft, Korbacher Straße, wurden keine Personen verletzt. Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler der Korbacher Kripo von einer …
Schwere Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Polizei sucht nach flüchtigem Asylbewerber

Vöhl: Brand in Flüchtlingsunterkunft

Nachdem es in einer Flüchtlingsunterkunft zu einem Brand kam, hat die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vöhl: Brand in Flüchtlingsunterkunft

Drei Fahrzeuge bei Überholmanöver kollidiert

Vier Verletzte und 30.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Donnerstagabend auf der B253 zwischen Mandern und Wega.
Drei Fahrzeuge bei Überholmanöver kollidiert

Lions Club Frankenberg übergibt Hauptpreis aus Adventskalender

Karin und Helmut Wiest haben den Hauptpreis des siebten Frankenberger Adventskalenders des Lions Clubs gewonnen.
Lions Club Frankenberg übergibt Hauptpreis aus Adventskalender

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.