Partypapst auf festlicher Mission: Peter Lack am DJ Pult in Bad Wildungen

+
Peter Lack will das Partypublikum beim Kram- und Viehmarkt in Bad Wildungen heiser, verschwitzt und vor Freude berauscht sehen.

Peter Lack will das Partypublikum beim Kram- und Viehmarkt in Bad Wildungen heiser, verschwitzt und vor Freude berauscht sehen.

Bad Wildungen - Ausgezeichnet, preisgekrönt und mit Superlativen wie „Partypapst“ betitelt: Peter Lack ist Kult. Das wissen nicht nur alle hr3-Hörer, sondern auch alle Partyhungrigen landauf und landab, die ihn als DJ live bei den abgefahrenen Disco-Partys erleben. Am 20. Juli steht der „Lackenegger“ in Bad Wildungen am DJ-Pult. Im Festzelt (Einlass 20 Uhr) auf dem Schützenplatz lässt er es eine Nacht während des dortigen Kram- und Viehmarktes krachen. Vorab verrät er uns, was ihn antreibt, warum Bad Wildungen für ihn eine besondere Location ist und das bald ein Jubiläum ansteht.

Herr Lack, Party machen ist bei Ihnen bekanntlich kein festes Programm. Was treibt Sie an, und wie bereiten Sie sich auf so eine Partynacht vor? Peter Lack: „Bei einer Ansprache mit ‚Herr Lack‘ komme ich mir vor, wie bei meiner Hausbank. Unter Kollegen ruhig Peter! Was treibt mich an? Nun, ich habe mich nicht mit Ost-Immobilien verspekuliert oder ähnlichen Quatsch gemacht. So gesehen also nicht die Not. Wer rastet, der rostet bekanntlich. Deshalb bin ich soviel wie möglich in Bewegung. Faul zu Hause aus dem Sofa herumliegen ist nicht mein Ding. Eskapismus gehört auch ein Stück weit dazu. Wie jeder Mensch gibt’s auch in meinem Alltag Dinge, von denen ich gelegentlich Abstand brauche. Die Vorbereitung auf bspw. den 20. Juli erfolgt durch ständiges up to date sein beim Handwerkzeug, also meiner Musik, durch eine fortwährende Lust und Neugierde auf Leute, durch mein Fingerspitzengefühl für die Unterschiede bei den Besuchern, und durch die Pflege des Schalks in meinem Nacken.“

Unter den hunderten Festen, um nicht zu sagen den „unzähligen“, die Du bisher fast überall im Land geschmissen hast, kehrst Du an bestimmte Orte besonders gerne zurück. Bad Wildungen zählt dazu, warum? Peter: „Nun, ich arbeite nur noch zum Spaß, und den will ich auch haben. Deshalb sind das Entscheidende für mich die Menschen, mit denen ich zu tun habe. Sind sie mir sympathisch, bin ich dabei. So ist das auch seit jeher mit den Verantwortlichen des Kram- und Viehmarkts in Bad Wildungen. Hinzu kommt: ich baue gerne auf meine Leistung auf, erspiele mir ein Publikum, pflege es, auf dass man sich wieder sieht, und auf dass es sich herumspricht, und Besucher nachwachsen, um den Schwund auszugleichen, also Leute, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht mehr kommen können.“

Du sagtest einmal: „Ich bin erst zufrieden, wenn sich die Partymenge heiser, verschwitzt und vor Freude berauscht in den Armen liegt.“ Wenn das Ziel am 20. Juli in Bad Wildungen erreicht ist, was machst Du selbst, um nach solch einem rauschenden Fest wieder Boden unter die Füße zu bekommen? Peter: „Den verliere ich unter meinen Füßen erst gar nicht. Falls es so aussehen sollte, als würde ich abheben, gehört das dazu. In Wahrheit bin ich der bodenständigste Mensch, den ich kenne. Am Ende der Nacht trinke ich ein Feierabendbier, klöne ein wenig mit Menschen, die ich lang nicht gesehen habe, setze mich anschließend ins Auto auf den Beifahrersitz, döse weg und wache kurz vor Frankfurt wieder auf. Alles sehr unspektakulär. Aber so ist das in allen Bereichen der Unterhaltungsindustrie. Glitzer und Glamour sind eine Illusion.“

Ich will ja nicht die „Alterskeule“ herausholen, aber... in Deiner Vita steht nichts von einem 25-jährigen DJ-Jubiläum. Ich habe aber definitiv schon vor mehr als 20 Jahren grandiose Disco-Partys mit Dir als DJ mitgefeiert. Verrätst Du unseren Lesern seit wann der Partypapst auf festlicher Mission ist und wann und wo die Partygemeinde als Nächstes mit Dir in der Region feiern darf? Peter: Endlich sagt’s mal jemand, ‚grandios‘! Meine erste Veranstaltung hatte ich 1994. Ich bin in dem Business also seit 24 Jahren. Heute sprach ich gerade mit Michael Mittermeier darüber. Ein langjähriger Bekannter. Er tourt seit 31 Jahren. Und auch er hat an Ideen und Spielfreude nichts eingebüßt. Ein Qualitätsarbeiter. Der wird uns noch ganz lange begleiten, auch weil’s den Bedarf, zu lachen, mit Haltung, immer geben wird. Das Gleiche gilt für den Bedarf, in Licht, Musik und das Wort eines drill-instructors einzutauchen, also ‚Party zu machen‘, wie das heute genannt wird. Dafür ist der ‚Partypapst‘ sicher eine kluge Lösung, und Freitag, der 20. Juli, im Festzelt beim Kram- & Viehmarkt in Bad Wildungen ist der Termin in der Region. Der Eintritt ist frei, damit auch alle kommen können, die möchten. Je früher alle freudig erregt vor der Bühne versammelt sind, desto früher geht’s los.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Sauerland Open Air „Schlagerstern“ begeistert 10.000 Besucher in Willingen

Gut 10 000  Besucher haben das Sauerland Open Air „Schlagerstern“ in Willingen gefeiert. Mit dabei waren "Der Wendler", Matthias Reim, Loona, Micki Krause, Michael Holm …
Das Sauerland Open Air „Schlagerstern“ begeistert 10.000 Besucher in Willingen

Mauerpower 2018: Das Festival an der Edersee Sperrmauer

Das Festival an der Edersee Sperrmauer hat wieder viele Gäste angelockt. Das Badewannenrennen fand trotz des niederigen Pegelstandes unterhalb der Talsperre statt. Hier …
Mauerpower 2018: Das Festival an der Edersee Sperrmauer

Wissenswertes zum Nationalpark Kellerwald-Edersee hautnah erleben

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee lädt mit vielfältigen Touren in sein Reich der urigen Buchen ein. Als nächstes stehen zur Auswahl: eine Exkursion zu den …
Wissenswertes zum Nationalpark Kellerwald-Edersee hautnah erleben

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.