2023 könnte dieses Parkhaus in Frankenberg stehen

+
Eine Konzeptstudie von UmbauStadt, wie ein neues Parkhaus in Frankenberg (Eder) aussehen könnte.

Die Planungen für ein neues Parkhaus sind von Seiten der Stadt Frankenberg bereits 2016 angelaufen. Doch die Überlegungen sowie die Umsetzung benötige Zeit, so Bürgermeister Rüdiger Heß.

Frankenberg - Das Frankenberger Parkhaus an der Uferstraße ist 40 Jahre nach dem Bau kein Vorzeigeobjekt mehr. Doch für den Neubau ist Geduld gefragt.

Der Stadt Frankenberg (Eder) und Eigentümerin des Parkhauses, ist durchaus bewusst, dass es sich gerade jetzt, nach dem Entfernen von Buschwerk und Bäumen ringsherum, in keinem guten Zustand präsentiert. „Leider“, erklärte Bürgermeister Rüdiger Heß dazu „ist es mit ein paar Eimern Farbe hier aber nicht getan“.

Die Planungen für ein neues Parkhaus sind von Seiten der Stadt bereits 2016 angelaufen. Ein Neubau soll dann möglichst auch als Einzelhandelsfläche zur Stärkung der oberen Fußgängerzone nutzbar sein. Festzuhalten sei auf jeden Fall, so Heß weiter, dass Stadtentwicklung ein längerer Prozess sei, bei dem man das Gesamtbild im Blick haben müsse. So sei auch das Parkhaus im Gesamtkontext der städtischen Planungen und Umbaumaßnahmen zu sehen.

Insgesamt sprach Bürgermeister Heß bereits bei der Vorstellung der ersten Entwürfe von einem Umsetzungszeitraum von rund sieben Jahren. „Frankenberg steht für bequeme Einkaufs- und Parkmöglichkeiten“, erklärte er jetzt, „deshalb werden die Parkplätze rund um die Fußgängerzone auch zu jeder Zeit möglichst vollständig benötigt.“

Die Entscheidung ist darum sachlich begründet, zunächst den Großparkplatz auf der Wehrweide an die neue Promenade der Uferstraße anzuschließen. Nur so können die Kunden auch in einer Übergangszeit bequem in die Innenstadt gelangen.

Unter Beibehaltung von 140 Parkplätzen, so wie derzeit, könnte mit einem neuen Parkhauskonzept künftig auch großflächiger Einzelhandel am oberen Ende der Fußgängerzone angesiedelt werden. Die Fußgängerzone würde dann über einen wesentlich breiteren Zugang ans Parkhaus angebunden werden. So könnte beispielsweise auch Lebensmitteleinzelhandel in die Fußgängerzone gebracht werden, um durch Produkten des alltäglichen Bedarfs die Besucherfrequenz dort zu erhöhen. Diese Überlegungen und Planungen sowie auch die folgende Umsetzung benötigt schlicht Zeit. Das sei nicht über Nacht zu erledigen, bekräftigte Bürgermeister Heß abschließend.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erneuter Internetbetrug: Falscher IT-Mann ergaunert sich Geld von Bad Arolserin

Der Betrüger hat sich als Microsoftmitarbeiter ausgegeben und ist so an den Online-Banking-Account gelangt. Die Polizei warnt vor einer erneuten Betrugswelle.
Erneuter Internetbetrug: Falscher IT-Mann ergaunert sich Geld von Bad Arolserin

Eine goldige Überraschung haben die Tischlermeister von 1969 beim Klassentreffen erlebt

Ihr alljährliches Klassentreffen führte ehemalige Meisterschüler mit ihren Damen in die Holzfachschule Bad Wildungen.
Eine goldige Überraschung haben die Tischlermeister von 1969 beim Klassentreffen erlebt

Schüler rennen für Spenden: Gymnasium sammelt für ein Kunstrasen-Sportfeld

„5,4,3,2,1, los!“ schallte es aus dem Mikrofon von Schulleiterin Iris Blum. Es war das Startsignal zu einem bemerkenswerten Spendenlauf, den das …
Schüler rennen für Spenden: Gymnasium sammelt für ein Kunstrasen-Sportfeld

Stadtjubiläum in Bad Arolsen: Bathildisheim e.V. schenkt ein digitale Stadtrallye

Zum Stadtgeburtstag schenkt der Bathildisheim e.V. eine digitale Rallye: eine Mischung aus historischen Anlaufunkten, kniffeligen Fragen und witzigen Teamaufgaben.
Stadtjubiläum in Bad Arolsen: Bathildisheim e.V. schenkt ein digitale Stadtrallye

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.