Polizei: Darauf sollten Fans beim Skispringen in Willingen achten

Die Polizei hat ihr Sicherheitskonzept vorgestellt. Hier lesen Sie, was Sie beim Besuch des Skisprung-Weltcups an der mühlenkopfschanze unbedingt beachten sollten.

Willingen - Mehr als 50.000 Skisprungfans werden am kommenden Wochenende beim Weltcup-Skispringen an der Willinger Mühlenkopfschanze erwartet. Eine gute Organisation ist da gefordert – auch von Seiten der Polizei. Die jedoch sieht sich gut gerüstet und präsentiert nun ihr Sicherheitskonzept.

Erhöhte Polizeipräsenz in Willingen das ganze Wochenende

Die Polizei ist an allen drei Veranstaltungstagen mit zivilen und uniformierten Beamtinnen und Beamten in der Uplandgemeinde präsent und ansprechbar. Eine Polizeiwache ist im Skisprungstadion eingerichtet.

Bewährtes Verkehrskonzept sorgt für sichere An- und Abreise

Für eine reibungslose An- bzw. Abfahrt sowie ausreichend Parkmöglichkeiten sorgt das mittlerweile etablierte und immer wieder angepasste Verkehrskonzept, durch das Verkehrsströme gelenkt und Verkehrsbehinderungen minimiert werden.

Einlasskontrollen und Sicherheitsbestimmungen

Rucksäcke und Taschen werden an den Eingängen gründlich kontrolliert. Um lange Wartezeiten an den Einlassstellen zu vermeiden, sollten sie möglichst nicht mit ins Stadion genommen werden. Eine frühzeitige Anreise ist empfehlenswert. Pyrotechnik ist verboten. Mehr Informationen in den AGB des Veranstalters unter www.weltcup-willingen.de

Vorsicht vor Taschendieben

Auch wenn es in den letzten Jahren so gut wie keine bekannt gewordenen Diebstahlsfälle gab, rät die Polizei, nur so viel Bargeld mitzunehmen wie nötig. Wertgegenstände und Geld sollten darüber hinaus nur in verschlossenen Innentaschen und eng am Körper getragen werden. Taschen sollten mit dem Verschluss zum Körper getragen und stets verschlossen werden. Wichtig: Portemonnaies gehören nicht in die Handtasche! Sollten es dennoch zur Straftat kommen, sollten Opfer sofort die Polizei oder den Sicherheitsdienst im Stadion ansprechen.

Einsatzbegleitung auf Twitter

Wie auch in den letzten beiden Jahren begleitet die Polizei das Skisprungwochenende auch per Twitter unter @polizei_NH. Alle Skisprungfans werden schon frühzeitig mit Verkehrshinweisen und Informationen rund um die Veranstaltung versorgt. Um diese Meldungen zu verfolgen, ist kein eigener Twitter-Account mötig. Einfach die Schlagworte Polizei Nordhessen und Twitter im Internet eingeben und dem Link folgen oder unter: https://twitter.com/Polizei_NH.

Rubriklistenbild: © Foto: Bremmer/ Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Die LKW einer Gerüstbaufirma in  Korbach waren Ziel von Dieseldieben, wie die Polizei berichtet.
Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

Als Hühner verkleidet haben die Gegner des Legehennenstalls in Twistetal-Twiste ein Video gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für ihren Spendenaufruf zu bekommen.
Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Anouk Nieuwenweg wird den HSG Bad Wildungen Vipers fehlen, gibt der Verein unumwunden zu. Die 22-jährge Handballspielerin sucht neue Herausforderung.
HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

In den vergangenen Wochen ist es in Bad Arolsen wiederholt vorgekommen, dass der Bioabfall einen extrem hohen Anteil an Folien, Glas und sonstigen Kunststoffen aufwies.
Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.