Polizei ermittelt nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft bei Diemelstadt

In der vergangenen Nacht kam es zu einem Feuer in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Diemelstadt-Wrexen. Vier Bewohner wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht, es besteht der Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

Diemelstadt - Kurz nach Mitternacht am 13. Februar 2020 ging die Meldung über den Brandfall in dem Gebäude in der Hauptstraße in Wrexen ein, berichtet die Polizei. Als eine Streife der Polizei Bad Arolsen kurze Zeit später am Brandort eintraf, war das Feuer bereits abgelöscht. Die bereits am Einsatzort befindlichen Feuerwehrleute berichteten, dass ein in Brand geratener Wäscheständer durch Bewohner abgelöscht wurde. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr zu löschen, lüftete aber anschließend das Gebäude.

Vier Bewohner mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden, sie hatten Rauchgas eingeatmet. Die Bewohner der Zimmer im Bereich des Feuers mussten in anderen Unterkünften untergebracht werden, die anderen Bewohner konnten in der Unterkunft in Wrexen bleiben.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wird eine Fahrlässigkeit als Brandursache nicht ausgeschlossen. Weitere Ermittlungen werden heute durch die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach geführt. Der Schaden durch die Verrußung des Gebäudes und die Löscharbeiten wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hilde nbrand/dpa(Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese verurteilen im Namen des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Bürger zutiefst die …
Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Heute will sich die AG „Region gegen Rassimus“ und die Synagoge Vöhl mit Bürgern in Korbach zu einer Mahnwache wegen des Terroranschlags in Hanaus zwischen Kilianskirche …
Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Nach der Bombendrohung im Vöhler Rathaus sind alle Sperrungen aufgehoben und das Gebäude freigegeben. Es konnte kein Sprengstoff gefunden werden.
Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Im Laufe des heutigen Tages, 21. Februar, werden die Absperrungen an der Edersee-Randstraße zwischen Sperrmauer und Waldeck/West abgebaut.
Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.