Polizei kontrolliert Geschwindigkeit, Anschnallverhalten und Handynutzung

Heute fanden den ganzen Tag über Verkehrskontrollen in Korbach und der nördlichen Ederseeregion statt. Dabei wurde insbesondere auf Geschwindigkeit, Anschnallverhalten und Handynutzung geachtet.

Korbach. Gemeinsam mit Kollegen der Bereitschaftspolizei aus Kassel fanden heute den ganzen Tag über in Korbach und der nördlichen Ederseeregion Verkehrskontrollen der Polizeistation und des Regionalen Verkehrsdienstes statt. Dabei wurde insbesondere auf Geschwindigkeit, Anschnallverhalten und Handynutzung geachtet.

Im Zeitraum von insgesamt fünf Kontrollstunden wurden im verkehrsberuhigten Bereich der Flechtdorfer Straße über 40 Geschwindigkeitsverstöße mit dem Lasergerät gemessen und an den Anhaltetrupp weitergegeben. Dort wurden entweder Barverwarnungen ausgesprochen oder die erforderlichen Daten für eine Anzeige notiert. Erschreckend war, dass einem Großteil der angehaltenen Autofahrer überhaupt nicht bewusst war, dass in einem verkehrsberuhigten Bereich Schrittgeschwindigkeit zu fahren ist. Einsatzleiter Arnfried Schlömer vom Regionalen Verkehrsdienst: „Fußgänger haben hier Vorrang vor dem Fahrzeugverkehr, wenn nötig muss gewartet werden und das ist nur bei Schrittgeschwindigkeit möglich.“ Der schnellste gemessene Autofahrer war dort mit 36 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Neben diesem Hauptaugenmerk fielen fünf Autofahrer auf, weil sie zudem den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Ein kontrollierter Mopedfahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und sieht nun einem Strafverfahren entgegen.

Zwischen Korbach und dem Edersee wurden in Sachsenhausen, Meineringhausen und Waldeck-West Geschwindigkeitskontrollen eingerichtet. An den drei Kontrollstellen mussten knapp zwanzig Verwarnungen ausgesprochen und mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden. Darunter aber auch wieder drei Autofahrer, die nicht angeschnallt waren. Der dortige Einsatzleiter Jörg Hosse zeigte sich insgesamt aber zufrieden mit dem Ergebnis, zeigen doch wiederholte Kontrollen ihre positive Wirkung. Schwerwiegende Geschwindigkeits- oder Verkehrsverstöße waren nicht zu verzeichnen.

Erfreulich war, dass an allen Kontrollstellen niemand mit seinem Handy am Lenkrad erwischt werden musste, kostet doch allein dieser Verstoß 60 Euro und hat einen Punkt in Flensburg zur Folge.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: Die Familie der Hessentagspaare zu Gast in Korbach

Hessentagspaare aus dem ganzen Land gaben sich in der kommenden Feststadt Korbach ein Stelldichein. Viele tragen heute den selben Nachnamen und sind seit Jahrzehnten …
Fotostrecke: Die Familie der Hessentagspaare zu Gast in Korbach

Bad Arolsen kann sich finanziell wieder mehr leisten

Die Barockstadt will die Kassenkredite bis zum kommenden Jahr auf Null reduzieren und rund 4,5 Millionen Euro investieren. Bürgermeister Van der Horst sieht Bad Arolsen …
Bad Arolsen kann sich finanziell wieder mehr leisten

Harlem Globetrotters: Schüler in Bad Wildungen trainieren mit Legenden

Die Harlem Globetrotters haben in Bad Wildungen mit sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen der Ense Schule trainiert.
Harlem Globetrotters: Schüler in Bad Wildungen trainieren mit Legenden

Wie krank ist das denn? - Nicht anerkannte Lehrkräfte bilden medizinisches Personal aus

Es fehlen Fachkräfte in der Altenpflege und Krankenpflege. Doch auch die Ausbildung des künftigen Pflegepersonals steht auf wackeligen Beinen.
Wie krank ist das denn? - Nicht anerkannte Lehrkräfte bilden medizinisches Personal aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.