Polizei lässt Beweise liegen

Diebstahlopfer ist dankbar Von JOCHEN SCHNEIDERKassel. Die Papiere von etlichen Diebstahlopfern verstreut im Gebsch. Dazu ein Handy, ein Flacon

Diebstahlopfer ist dankbar

Von JOCHEN SCHNEIDER

Kassel. Die Papiere von etlichen Diebstahlopfern verstreut im Gebsch. Dazu ein Handy, ein Flacon Chanel-Parfm, eine Geldbrse. Wahrscheinlich Diebesgut, das Gauner nach Raubzgen dort entsorgten. Die kleine Jola hat die Sachen am vergangenen Sonntag im Gestrpp auf der Marbachshhe entdeckt, ihr Vater Carsten Schiron natrlich gleich die Polizei benachrichtigt.

"Da liegt noch viel mehr..."

Die kam, nahm ein paar Bank- und Versicherungskarten mit, die Schiron bereits herausgefischt hatte. Mit dem Hinweis: Da liegt noch viel mehr... Mit einem Besenstiel stocherten sie noch ein bisschen im Gestrpp, holten eine Handtasche mit einem Warndreieck heraus. Dann verlie der Zeuge den Fundort und die Polizei auch. Schiron: Ich bindann spter nochmal hingegangen. Die Sachen lagen alle noch dort. Ich habe mich gefragt, warum sich die Polizisten das nicht nher angeschaut haben. Es folgte ein weiterer Anruf bei der Polizei mit dem Hinweis, die Streife hat wichtiges Beweismaterial liegen gelassen. Ein Wortwechsel folgte, dann platzte Schiron der Kragen und er sagte der Dienstgruppenleiterin: Sie brauchen nicht mehr zu kommen, ich mach das selbst. Der 36-jhrige Familienvater macht aus seiner Wut keinen Hehl. Er sieht die Situation so: Die Polizisten hatten einfach keine Lust, ins Gebsch zu kriechen. Das sieht die Polizei anders (weiter unten).

Perso, Fhrerschein, Versicherungs- und Bankkarte von Waltraud Mann

Aus dem Gebsch holte Schiron jedenfalls spter auch Fhrerschein, Fahrzeugschein, Personalausweis sowie Bank- und Versicherungskarte von Waltraud Mann heraus. Als die 74-Jhrige ihre Papiere bei den Schirons abholte, war der EXTRA TIP dabei. Waltraud Mann: Ich bin Herrn Schiron so dankbar, dass er meine Sachen aufgesammelt und mich verstndigt hat. Was Schiron nicht selbstan die Besitzer vermitteln konnte, hat die Polizei inzwischen bei ihm abgeholt.

Autoaufbruch eine Woche zuvor

Eine Woche vor Schirons Fund hatten Unbekannte das Auto der Seniorin Waltraud Mann aufgebrochen, ihre Tasche mit wenig Geld und viel Papierkram aus dem Kofferraum geklaut, wegen 12,50 Euro Beute eine Haftstrafe riskiert. Der Tatort Friedhof und der Fundort unweit davon amFuweg entlang des Bundeswehrsportplatzes lassen vermuten, die Tter wohnen womglich auch auf der Marbachshhe. Waltraud Mann erzhlte von einer Gruppe junger Leute, die ihr auf dem Friedhofsparkplatz aufgefallen waren, als sie das Auto abstellte. Ihre Beschreibung passt zu einer Moped-Gang, die auf der Marbachshhe fter auffllt.

Was die Polizei dazu sagt

Die Polizei hat die Beamten zu der Sache befragt, die vor Ort im Einsatzwaren. Sie haben angegeben, an der Stelle, an die Carsten Schiron sie gefhrt hat, sei nichts zu sehen gewesen, das sie einer Straftat htten zuordnen knnen. Weil die Hecke mehrere 100 Meter lang ist und der Zeugenur auf diese Fundstelle hingewiesen habe, sei die Suche eingestellt worden. Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch: Die Situation am spten Sonntagnachmittag ist sicherlich fr beide Seiten unglcklich gelaufen. Die Kollegen, die vor Ort eingesetzt waren, bedauern in ihren Stellungnahmen, nicht noch einen weit greren Bereich abgesucht zu haben. Allerdings htten sie dafr keine Anhaltspunkte gehabt. Die Situation insgesamt als auch das zweite Telefonat des Zeugen mit derPolizeiwache sei durch Missverstndnisse und Kommunikationsprobleme gekennzeichnet gewesen, die zu dem fr alle Beteiligten unbefriedigenden Ergebnis beigetragen haben. Wir bedauern dies. Intern werde die Polizei prfen, ob Nachlssigkeiten bei der Abarbeitung diesesEinsatzes eine Rolle gespielt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Wildungen lädt zum Info-Tag der Ausbildung

Zum vierten Mal findet am Dienstag, 28. Januar, in der Wandelhalle Bad Wildungen ein „Info-Tag der Ausbildung“ statt.
Bad Wildungen lädt zum Info-Tag der Ausbildung

„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

Für den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar planen die Arolsen Archives unter dem Titel „Jeder Name zählt...!“ ein besonderes Projekt.
„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Wieder eine „super Aktion“ mit neuem Spendenrekord war, laut Alexander Hutse, der Silvester-Spendenlauf des TV 08 Bergheim.
TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

In den nächsten Tagen erfolgen Baumfällungen und die Beseitigung von Sträuchern nördlich des Bad Wildunger Baumarkts an der „Bahnhofstraße“.
Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.