Polizei mit schnellem Fahndungserfolg

Frankenberg. Ein 17 und ein 22-Jähriger aus Frankenberg werden verdächtigt, einen 17-jährigen Frankenauer auf dem Pfingstmarkt vor dem Festzelt auf

Frankenberg. Ein 17 und ein 22-Jähriger aus Frankenberg werden verdächtigt, einen 17-jährigen Frankenauer auf dem Pfingstmarkt vor dem Festzelt auf der Wehrweide überfallen und verletzt zu haben. Der Frankenauer hielt sich am frühen Montagmorgen um 3.05 Uhr vor dem Festzelt auf der Wehrweide auf, als zwei junge Männer von hinten an ihn herantraten.

Einer von ihnen drückte dem Frankenauer einen Schraubenzieher an den Hals, drängte ihn in eine unbeleuchtete Ecke und forderte Bargeld.

Die Räuber erbeuteten 15 Euro Scheingeld und entfernten sich anschließend. Als sie bemerkten, dass sich der Geschädigte nach ihnen umdrehte, rannte einer der beiden zurück und stach unvermittelt auf den Fankenauer ein und verletzte diesen dabei leicht am Bauch.

Anschließend flüchteten die beiden. Die Verletzung des Geschädigten musste im Frankenberger Krankenhaus ambulant behandelt werden.

10 Minuten später hatten die beiden Räuber ein weiteres Opfer ausgemacht. Ein 29-jähriger Frankenberger war um 3.15 Uhr auf dem Heimweg und befand sich auf der Fußgängerbrücke vom Festplatz in Richtung Bremer Straße, als er auf die beiden Räuber traf. Die beiden Räuber hatten es auf ein Stofftier abgesehen, welches der 29-Jährige bei sich trug. Unvermittelt schlugen beide auf den Frankenberger ein, um das Stofftier zu rauben. Sie blieben aber letztlich erfolglos und flüchteten. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden mutmaßlichen Räuber noch in Tatortnähe von einer Streife der Frankenberger Polizei festgenommen werden. Beide jungen Männer standen deutlich unter Alkoholeinfluss, deshalb mussten sie auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Marburg wurden die beiden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, müssen sich aber demnächst wegen der Raub- und Körperverletzungsdelikte vor Gericht verantworten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Leben in der Corona-Krise

Es ist ruhig geworden in unseren Städten, viele Menschen sind dauerhaft zu Hause und müssen sehen, wie sie mit dieser Situation klarkommen. Gleichzeit gibt es viel …
Das Leben in der Corona-Krise

Kleinkind von der Polizei in den Schlaf gewogen

Wegen der Geburt eines Geschwisterchens betätigten sich Polizisten in Vöhl als Babysitter.
Kleinkind von der Polizei in den Schlaf gewogen

Landkreis untersagt die Nutzung von Zweitwohnungen

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat mit Wirkung vom 3. April die Nutzung von Zweitwohnungen untersagt, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.
Landkreis untersagt die Nutzung von Zweitwohnungen

Einbruch in Antiquitätengeschäft - Zeuge beobachtet flüchtigen Täter

Vergangene Nacht ist eine unbekannte männliche Person in ein Antiquitätengeschäft in Bad Wildungen eingebrochen.
Einbruch in Antiquitätengeschäft - Zeuge beobachtet flüchtigen Täter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.