Geständnis: Mitarbeiterinnen der Post haben reihenweise in Bad Wildungen Wertpakete gestohlen

Handschellen statt Zustellen bei der Post in Bad Wildungen: Laut Polizei und Staatsanwaltschaft haben drei Postmitarbeiterinnen etliche Pakete mit wertvollem Inhalt gestohlen.

Bad Wildungen - In einer gemeinsamen Pressemeldung haben die  Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg über eine beachtliche Diebstahlsserie bei der Post in Bad Wildungen hingewiesen.

Mitarbeiterinnen der Post haben dort seit längerem Pakete einkassiert, anstatt sie auszuliefern. Bevorzugtes Diebesgut waren technische Geräte. Mindestens 32 Fälle werden den Mitarbeiterinnen zur Last gelegt.

Der Polizei in Bad Wildungen war es gelungen, dem Diebstrio auf die Spur zu kommen, heißt es in der Pressemitteilung. Seit Dezember 2017 sind im Zustellbezirk der Deutschen Post AG in Bad Wildungen immer wieder Paketsendungen verschwunden. In enger Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst der Deutschen Post sind nun die Taten aufgeklärt.

Die drei Mitarbeiterinnen der Deutschen Post, die im Tatverdacht stehen, nutzten dazu ihre Möglichkeiten als Zusteller aus.  Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel wurden die Wohnungen und Fahrzeuge der Beschuldigten durchsucht. Dabei konnte Diebesgut aus vorangegangenen Taten sichergestellt werden.

Zwei der drei Beschuldigten räumten die Taten in ihren Vernehmungen schließlich ein. Sie wurden nach Durchführung der erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder entlassen, müssen sich aber demnächst vor Gericht für ihre Taten verantworten.

Die Post reagierte umgehend. Nachdem sich der Verdacht erhärtet hatte, sind die drei Mitarbeiterinnen sofort entlassen worden.

Rubriklistenbild: © Fotos: Archiv/Collage: Althaus

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann rast mit Auto in Rosenmontagszug: Zeugin berichtet von brutaler Begegnung mit Tatverdächtigem 

In Volkmarsen in Nordhessen ist es am Nachmittag bei einem Rosenmontagsumzug zu einem verheerenden Zwischenfall gekommen. Ein Mercedes-Fahrer ist in die Zuschauermenge …
Mann rast mit Auto in Rosenmontagszug: Zeugin berichtet von brutaler Begegnung mit Tatverdächtigem 

61 Menschen zwischen zwei und 85 Jahren sind von dem Pkw-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden

In Volkmarsen ist ein PKW-Fahrer (29) nach bisherigem Kenntnisstand mit Absicht in die Zuschauermenge gefahren. Rund 60 Menschen wurden teils schwer verletzt. Im …
61 Menschen zwischen zwei und 85 Jahren sind von dem Pkw-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden

Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Aktuell hat sich die Anzahl der verletzten Personen auf fast 60 erhöht, berichtet die Polizei. Demnach haben sich einige Verletzte zunächst aus eigener Kraft vom Tatort …
Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Am 24. Februar 2020 kam es im Rahmen des Rosenmontagsumzugs in Volkmarsen zu einem versuchten Tötungsdelikt.
Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.