Preis für Denkmalschutz 2019: Jetzt bewerben!

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg verleiht zur Förderung besonderen beispielhaften Engagements für Denkmalschutz, Kultur, Natur und Soziales jeweils einen Preis.

Waldeck-Frankenberg - Der Erste Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese ruft alle Interessierten dazu auf, sich für den Denkmalschutzpreis  zu bewerben.

Der Denkmalschutzpreis wird für besondere denkmalschutzpflegerische Leistungen an natürliche und juristische Personen verliehen, die im Landkreis als private Bauherren eine Baumaßnahme durchgeführt haben.

Er besteht aus einer finanziellen Zuwendung und einer Verleihungsurkunde und kann auf mehrere Personen aufgeteilt werden. Vorschlagsberechtigt sind die Denkmalbehörden, Gemeinden, Verbände, Vereine und einzelne Bürger. Eigenbewerbungen sind zulässig.

Fotostrecke: So sieht preisgekrönter Denkmalschutz in Altenlotheim aus

Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden.
Barbara Sonntag erinnert sich: „Es war einfach furchtbar, ich stand unter Schock, ich wusste nicht wie es weiter gehen soll! Hilfe kam in dieser Situation insbesondere von der Baubehörde in Person von Walter Schumann.“ Durch eine Windhose war am 22. Juni 2011 neben 37 weiteren Häusern des Ortes ihr Elternhaus, ein Fachwerkhaus zerstört worden. © Foto: Privat

Der Bewerbung müssen für die Beurteilung der Leistung ausreichende Unterlagen beigefügt werden, zum Beispiel ein chronologischer Ablauf der Bau- und Restaurierungsgeschichte mit Bildern (vorheriger Zustand / Umbauphasen / neuer Zustand), Planungsunterlagen wie Bauaufnahme, Bauuntersuchung, restauratorische Untersuchungen, Baugesuch, Gegenüberstellung vorher / nachher, Baugenehmigung oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung, Pressenotizen.

Ausgezeichnet: Der preisgekrönte Denkmalschutz 2018 im Landkreis

Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Frankenaus Bürgermeister Björn Brede, Silvia Stein, Julia Dustewitz, Barbara Sonntag und Iris Ruhwedel. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, Karl-Friedrich Frese, Thomas Grebe und Jürgen Tent. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Vizelandrat Karl-Friedrich Frese, Jeanette Hol-Elskamp, Waldecks Bürgermeister Jörg Feldmann, René Hol und Iris Ruhwedel. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Iris Ruhwedel, Karl Friedrich Frese, Martin Butzlaff und Jan Muschick. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Iris Ruhwedel, Karl-Friedrich Frese, Alexander Fitz, Walter Schumann (Kreisdenkmalpfleger) und Bad Arolsens Bürgermeister Jürgen van der Horst. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Als geladene Gäste konnte Alexander Fitz (Hausherr und selbst einer der Preisträger), die anderen vier Preisträger, sowie die Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, die Bürgermeister der Städte und Gemeinden der Preisträger, Susanne Paulus (Leiterin des FD Bauen), Walter Schumann (Kreisdenkmalspfleger) und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf
Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018.
Szene vom Abend der Verleihung des Denkmalschutzpreises im Landkreis Waldeck-Frankenberg 2018. © Foto: lsf

Die durch die Preisverleihung anerkannten beispielhaften denkmalpflegerischen Leistungen sollen veröffentlicht werden. Wer sich bewirbt, gestattet dem Landkreis daher mit der Zusendung der Unterlagen, diese auch zu veröffentlichen.

Bewerbungen können bis 31. Mai unter dem Stichwort „Denkmalschutzpreis 2019“ beim Kreisausschuss des Landkreises Waldeck-Frankenberg, FD 6.1 / Untere Denkmalschutzbehörde, z. H. Herrn Schumann, Südring 2, 34497 Korbach, eingereicht werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Waldeck-Frankenberg

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter

Die Mitarbeitenden der Revision und der Führerscheinstelle Korbach sind in das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Teichmann „Auf dem Hagendorf“ im Gewerbegebiet …
Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Ruhehain bei Bad Wildungen geplant
Waldeck-Frankenberg

Ruhehain bei Bad Wildungen geplant

Das Waldstück nahe dem Friedhof in Reitzenhagen soll Platz für 800 bis 1.000 Urnen bieten.
Ruhehain bei Bad Wildungen geplant
Mittelalterlicher Markt in Korbach feiert 2018 Sommerfest im Oktober
Waldeck-Frankenberg

Mittelalterlicher Markt in Korbach feiert 2018 Sommerfest im Oktober

Der Mittelalterliche Markt in Korbach lockt schon zum Auftakt die Massen. Die sommerlichen Temperaturen sorgen am 13. Oktober 2018 für viel Zuspruch und das neue Konzept …
Mittelalterlicher Markt in Korbach feiert 2018 Sommerfest im Oktober
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig
Waldeck-Frankenberg

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.