Räuberische Schüler aus Frankenberg

Frankenberg/Kassel. Schockiert sieht am vergangenen Dienstag ein 28 Jahre alter Mitarbeiter einer Tankstelle an der Ysenburgstraße in Kassel das Ungl

Frankenberg/Kassel. Schockiert sieht am vergangenen Dienstag ein 28 Jahre alter Mitarbeiter einer Tankstelle an der Ysenburgstraße in Kassel das Unglück auf sich zukommen. Er ist alleine im Verkaufsraum, als zwei Vermummte das Tankstellengebäude betreten. Sie gehen direkt auf den Kassierer zu, einer der beiden Täter hält dabei drohend einen schwarzen Revolver in der linken Hand. "Geld her, Geld her", befiehlt der Täter. Der Angestellte reagiert aus Sicht der Täter offenbar nicht schnell genug, deshalb gehen sie selber an die Kasse und entnehmen die Einsätze samt Bargeld. Weiterhin plündern sie etwa 15 bis 20 Schachteln Zigaretten und verstauen alles in einer hellgrünen Tasche und flüchten. Der Kassierer bleibt glücklicherweise unverletzt.

Sofort Alarm ausgelöst

Der sofort ausgelöste Arlam ruft die Ermittler des zuständigen Kommissariats K 35 auf den Plan. Schnell sind sich die Kasseler Kripo-Beamten sicher, dass einer der Täter auch der Räuber ist, der bereits am Tag zuvor die "Tankstelle am Kreisel" überfallen hat. Bei dem bewaffneten Raub in der Tankstelle am Kreisel war er allein aufgetreten, hatte mit der Schusswaffe eine Angestellte bedroht und Geld gefordert, flüchtete zu Fuß. Einen Teil der Beute, rund 100 Euro Münzgeld, verlor der Täter bei der Flucht in Richtung Messeplatz. Die Kripo lässt aufgezeichnetes Bildmaterial vom Überfall in der Ysenburgstraße veröffentlichen. Die Fahndung läuft.

Etwa ein halbes Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung gehen bei den zuständigen Ermittlern in den beiden Folgetagen ein. Ein Hinweis führt zu der markanten Jogginghose der Marke "1982" und dem auffälligen Emblem auf dem linken Hosenbein. Am Freitag verteilen die Ermittler des K 35 in Kasseler Tankstellen auch Fahndungsplakate, mit den veröffentlichten Fotos der Täter.

Die Überfälle gehen weiter

Während die Kripo ermittelt, überfallen vermutlich die gleichen Täter erneut die Tankstelle in der Ysenburgstraße/Ecke Gartenstraße. Diesmal wird die Flucht genauer beobachtet. Mit einem dunklen Pkw, der in der Nähe abgestellt war, entkommen die Täter. Auffällig ist, dass das dunkle Fahrzeug moderne, LED-Rückleuchten hat. Neun Funkstreifen- und Zivilwagen der umliegenden Reviere beteiligen sich an der Fahndung, die nach gut einer Stunde ohne greifbares Ergebnis abgebrochen werden muss.

Wie der überfallene 28 Jahre alte Angestellte der Tankstelle dem Kriminaldauerdienst berichtet, sind es die gleichen Täter gewesen, die auch am Dienstagmorgen den Überfall verübt hatten. Wieder hat einer der beiden Männer die Schusswaffe gezogen und richtet sie auf den Kassierer. Der zweite Mann geht zielstrebig hinter den Tresen, hält einen mitgebrachten roten Rucksack auf und befiehlt: "Kasse aufmachen."

Neben dem Scheingeld rauben die Täter auch die 2- und 1-Euromünzen und mehrere Stangen Zigaretten. Dem Angestellten nehmen sie sogar sein Handy und das Portmonee ab.

Spezialkommando rückt in Frankenberg an

Die Kripo wertet erneut die Bilder der Überwachungskamera aus. Es sieht so aus, dass zwei oder möglicherweise drei Täter in wechselnden Rollen die Überfälle auf die Tankstellen begehen.

Weitere Hinweise gehen ein und führen in der Nacht zu Samstag auf die Spur der Verdächtigen aus Frankenberg.

Dort observiert die Polizei eine Wohnung. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnet noch in der Nacht die Durchsuchung der Wohnung mit dem Ziel der Festnahme an: Ein Einsatz für das Spezialkommando des Polizeipräsidiums Nordhessen. Um 2.33 Uhr in der Nacht werden zwei Tatverdächtige, ein 15 und ein 19-jähriger Frankenberger, in der Wohnung gestellt und ohne Widerstand vorläufig festgenommen.

In der Wohnung wird Beweismaterial sichergestellt. Im mutmaßlichen Tatfahrzeug finden die Beamten eine Schreckschusspistole, bei der es sich vermutlich um die Tatwaffe handeln dürfte. Ein weiterer 19-Jähriger, der ebenfalls an den Raubüberfällen beteiligt gewesen sein soll, konnte am Samstagmittag in einer anderen Wohnung in Frankenberg von Beamten der Polizeistation festgenommen werden. Die drei Festgenommenen befinden sich im Polizeigewahrsam. Ein vierter verdächtiger 14-Jähriger aus Frankenberg, wird zu diesem Zeitpunkt noch gesucht. Am gestrigen Sonntag stellt sich der 14-Jährige auf der Polizeistation in Frankenberg.

15-Jähriger "wandert in den Bau"

Mittlerweile haben alle vier ihre jeweiligen Tatbeteiligungen an den drei Raubüberfällen in den Vernehmungen gestanden. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand von Polizei und Staatsanwaltschaft dürfte es sich bei den beiden 15 und 14 Jahre alten Jugendlichen um die Haupttäter handeln, die auch die Überfälle in den Tankstellen in wechselnden Rollen verübt haben sollen.

Gegen die beiden 19 Jahre alten Männer wird wegen des Verdachts auf Mittäterschaft bei den Überfällen ermittelt. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg ist der 15 Jahre alte Täter, dem Haftrichter beim Amtsgericht in Marburg vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen hat. Der Junge wurde anschließend in die JVA Rockenberg eingeliefert. Die beiden 19 Jahre alten Tatverdächtigen wurden nach ihrem umfassenden Geständnis am späten Samstagabend entlassen.

Über den 14 Jahre alten Beschuldigten wird heute seitens der Staatsanwaltschaft Marburg entschieden, ob auch er dem Haftrichter vorgeführt wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik. Doch anstatt heiß wurde es dort zuletzt nur brenzlig.
Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Nach dem vernichtenden Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf müssen Abfälle nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden.
Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Es wurde opulent bei der großen Eröffnungsgala in der eigens errichteten Arena auf der Wehrweide, wo die Europeade samt den rund 2.500 Mitwirkenden einen Abend des …
Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.