Rentner sieht rot

Bad Wildungen. "Runter vom Rad und schieben" Das fordert Herr W. aus Bad Wildungen von Sattelrittern, die trotz Verbots in den

Bad Wildungen. "Runter vom Rad und schieben" Das fordert Herr W. aus Bad Wildungen von Sattelrittern, die trotz Verbots in den Fugngerzonen der Stadt mit ihrem Gefhrt unterwegs sind. Der Rentner rgert sich in letzter Zeit zunehmend ber das Rowdytum und rcksichtloses Verhalten von Radlern in Bad Wildungens Brunnenallee. Weil viele sich nicht an das Fahrverbot halten, werde es in der Fugngerzone oft gefhrlich, besonders fr Menschen mit Behinderungen. Die Promenade der Brunnenallee ist abschnittsweise in einen Bereich fr Fugnger und in einen fr brige Verkehrsteilnehmer aufgeteilt. Doch immer wieder, meint der Rentner, wrden rde Radfahrer den Fugngerbereich einfach mitbenutzen. Besonders schlimm sei es zwischen zwlf und sechzehn Uhr. Weder Polizei noch Ordnungsamt unternehmem etwas gegen die Rad-Rowdies, ist der Brger verbittert. Daher schreitet der streitbare Rentner eigenhndig ein. So auch beim Ortstermin im Fugngerbereich an der Brunnenallee, als er sich zwei Fahrradfahrern in den Weg stellt und einen heftigen Streit provoziert. Gewiss ist der Mann nicht der Einzige, bei dem das Verhalten der Zweiradfahrer auf Unverstndnis stt. Allerdings schlgt der resolute Rentner einen unverhltnismig harten Ton an, wenn es um die vermeintlichen Fahrradchaoten geht. Besonders im Visier hat er einige rotzfreche Jugendliche, die sich besonders rcksichtslos verhalten und Passanten anpbelten. Diese Blagen sind eine Gefahr fr die Fugnger. Die rasen hier ohne Rcksicht auf Verluste durch. Unmissverstndlich macht er klar, dass sein Anliegen von hchster Dringlichkeit ist. Auch beim stdtischen Ordnungsamt und der Polizei habe er mehrmals ausdrcklich um verstrkte Kontrollen gebeten. Auerdem, so der Bad Wildunger, habe er auch eine Barrierefreiheit fr krperbehinderte Verkehrsteilnehmer gefordert, die es bislang nicht gebe. Anscheinend, meint Herr W., bin ich auf taube Ohren gestoen. Denn bislang ist nichts geschehen. Polizei und Ordnungsamt sollen endlich mal durchgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die ,Innenministerin’ bei Balzer in Allendorf
Waldeck-Frankenberg

Die ,Innenministerin’ bei Balzer in Allendorf

Bärbel Stübner und die Balzer GmbH verbindet eine ganz besonders Geschichte, um nicht zu sagen eine Tradition. Die Assistentin der Geschäftsleitung und …
Die ,Innenministerin’ bei Balzer in Allendorf
2.000 Essen pro Schicht: Großküche des Bathildisheim e.V. versorgt die Region
Waldeck-Frankenberg

2.000 Essen pro Schicht: Großküche des Bathildisheim e.V. versorgt die Region

Die bislang einzige Cook&Chill-Küche im Landkreis Waldeck-Frankenberg, nimmt ihren Betrieb in Bad Arolsen auf.
2.000 Essen pro Schicht: Großküche des Bathildisheim e.V. versorgt die Region
Zum Schützenfest der Korbacher Gilde gibt es 2018 einen besonderen Vogel
Waldeck-Frankenberg

Zum Schützenfest der Korbacher Gilde gibt es 2018 einen besonderen Vogel

Das 54. Korbacher Vogelschießen findet am 25. Und 26. August im Schießhagen statt, und die Schützengilde hat eine Menge an Veränderungen ins Programm eingebaut, um die …
Zum Schützenfest der Korbacher Gilde gibt es 2018 einen besonderen Vogel
Gesperrte Straßen, Baustellen und Umleitungen im Landkreis
Waldeck-Frankenberg

Gesperrte Straßen, Baustellen und Umleitungen im Landkreis

Hessen Mobil erneuert fleißig die Fahrbahndecken, was für bei Verkehrsteilnehmern und Anwohner zu verkehrlichen Einschränkungen führt. Verständnis ist gefragt bei den …
Gesperrte Straßen, Baustellen und Umleitungen im Landkreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.