Restholz wird in Diemelstadt zu Strom, Wärme und Dünger

Hubertus Wiemers und Bürgermeister Elmar Schröder freuen sich über den CO²-negativen Holzverstromer, der Strom, Gas und einen bodenverbessernden Dünger liefert.
+
Hubertus Wiemers und Bürgermeister Elmar Schröder freuen sich über den CO²-negativen Holzverstromer, der Strom, Gas und einen bodenverbessernden Dünger liefert.

Bürgermeister Elmar Schröder freut sich über die Neuansiedlung eines innovativen Betriebes in Diemelstadt: einer Holzverstromungsanlage, die CO²-negativ arbeitet - also beim Betrieb der Anlage CO² speichert - und nachhaltig Strom, Wärme sowie einen bodenverbessernden Dünger Pflanzenkohle) aus Restholz erzeugt.

Diemelstadt. Inhaber ist Hubertus Wiemers, der seine Holzverstromungsanlage nach einem Brand 2015 von Warburg verlagern wollte und einen geeigneten Standort auf dem SVG-Gelände an der Autobahn gefunden hat.

Die Anlage mit derzeit vier Gaserzeugern erzeugt aktuell 250 kw/h elektrische Leistung und kann somit den Jahres-Strombedarf von Rhoden mit rund 2.000 Einwohnern abdecken. Wenn die Anlage noch im vorhandenen Gebäude ausgebaut würde, könnte sie alleine ganz Diemelstadt mit grünen Strom, der über die EWF vermarktet wird, versorgen.

Die innovative Technik ist nicht neu, sie wurde schon zu Beginn des 19 Jahrhunderts entwickelt und Anfang des 20. Jahrhunderts verfeinert. Hubertus Wiemers erreicht damit die maximale Wertschöpfung mit einer CO²-negativen Bilanz aus der Holzvergasung von Baum- und Strauchschnitt sowie Waldhackschnitzeln. Die zurückbleibende Pflanzenkohle hat das im Holz enthaltene CO² gebunden, entspricht der Düngemittelverordnung, hilft dem Klimaschutz und kann Güllegestank eindämmen. Auch der Humusaufbau des Bodens und das Wachstum der Pflanzen werden durch die Pflanzenkohle als Dünger deutlich verbessert. Der nachhaltig fruchtbarere Boden wird „Terra Preta“ schwarze Erde) genannt und bindet Nährstoffe sowie Kohlenstoffe über einen längeren Zeitraum als biologischen Dünger. Damit könnten auch unproduktive landwirtschaftliche Flächen fruchtbar gemacht werden.

Zur Stromerzeugung kommen etwa 400 Kilowatt auskoppelbare thermische Leistung, die in Form von 85 Grad warmen Wasser und 100 Kilowatt thermischer Abgaswärme zur Verfügung stehen. Das ist möglich, weil auf dem SVG-Gelände noch vier 100.000 Liter große Wassertanks vorhanden sind, die als Wärmespeicher genutzt werden.

Verwendet werden hauptsächlich Holzhackschnitzel aus dem im Wald oder auf Bauhöfen anfallenden Restholz. Die Trocknung erfolgt mit Restwärme der Anlage bevor das Holz bei 600 bis 800 Grad in Holzgas umgesetzt wird. Im speziell auf Holzgasbetrieb angepassten Blockheizkraftwerk wird das Gas dann in elektrische Energie umgesetzt und als Ökostrom in das Netz der EWF eingespeist. Die Anlage mit vier Holzvergasern benötigt am Tag 25 Schüttraummeter trockene Holzhackschnitzel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Waldeck-Frankenberg

Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen erhoben. Versuchter Mord in 91 Fällen wird ihm unter anderem vorgeworfen.
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Waldeck-Frankenberg

Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen

Teile des Kurhauses Bad Wildungen sind in der Vorwoche durch einen Brand erheblich beschädigt worden. Dichter Rauch und Flammen schlugen aus den Fenstern. Die Feuerwehr …
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet
Waldeck-Frankenberg

Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Im März war zunächst die Rede davon, dass Waldeck-Frankenberg zwei Testzentren für Abstrich-Untersuchungen im Zusammenhang mit Infektionen durch das Coronavirus bekommen …
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.