Rettungsstation am Diemelsee: DLRG Marsberg feiert 60-jähriges Jubiläum

Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
1 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
2 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
3 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
4 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
5 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
6 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
7 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.
8 von 35
Szene vom Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee.

Die Ortsgruppe des DLRG Marsberg, die die Rettungsstation am Diemelsee betreut, feiert ihr 60-jähriges Jubiläum. Am vergangenen Samstag wurde der Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee gefeiert.

Diemelsee - Die Wachsaison am Diemelsee hat begonnen. Ab sofort ist die Rettungsstation am Nordufer an den Wochenenden wieder besetzt. Gleichzeitig feierte die Ortsgruppe des DLRG Marsberg, die die Rettungsstation am Diemelsee betreut, ihr 60-jähriges Jubiläum.

Am vergangenen Samstag wurde der Start in die Wachsaison der DLRG am Diemelsee gefeiert. Es gab Grußworte und die Möglichkeit, die Station zu besichtigen.

Rettungsgerät wurde ausgestellt und die Rettung von Menschen aus dem Wasser mit Rettungshunden demonstriert. Die Staffel der „Landseer und Friends“ zeigten beeindruckende Einsätze. Die Sanierung der Rettungswache ist erst einmal abgeschlossen und erfolgte länderübergreifend mit Unterstützung aus Hessen, dem Landkreis, der Gemeinde Diemelsee und aus NRW. Handwerker und Sponsoren haben tatkräftig mitgeholfen.

Der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese, Landtagsabgeordneter Armin Schwarz und Bürgermeister Volker Becker lobten den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz der Wasserretter und wünschten eine gute Saison.

Ann Christin Kern, die 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Marsberg, freute sich über 60 Jahre DLRG Ortsgruppe Marsberg und den starken Zuwachs der Aktiven, besonders von Jugendlichen.

An den Wochenenden ist die Station ab sofort besetzt und einsatzbereit. Meist finden parallel Ausbildungseinheiten vor Ort statt. Während der Woche sind die Johanniter und die Feuerwehr Diemelsee, die speziell für die Wasserrettung mit modernstem Gerät ausgestattet ist, für den Rettungsdienst zuständig. Sie zeigten ihre Fahrzeuge und Ausrüstung in einer Ausstellung rund um die DLRG Station. (rff)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Korbach: Fast 20 Anrufe von „Falschen Polizeibeamten“

Betrüger scheitern in Korbach an informierten Bürgern. Polizei warnt erneut vor betrügerischen Anrufen von „Falschen Polizeibeamten“.
Korbach: Fast 20 Anrufe von „Falschen Polizeibeamten“

Fahrraddieb klappert in Twistetal die Garagen ab

In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendete ein Unbekannter zwei Fahrräder aus einer Garage in Twistetal-Mühlhausen. Es besteht der Verdacht, dass der Täter noch …
Fahrraddieb klappert in Twistetal die Garagen ab

Rabiater Dieb wird zwei Tage später in Bad Wildungen festgenommen

Erfolg für die Polizei: Der Tatverdächtige, der nach dem räuberischem Diebstahl in einer Drogerie in Bad Wildungen mit Gewalt flüchten konnte, ist ermittelt.
Rabiater Dieb wird zwei Tage später in Bad Wildungen festgenommen

Drei dunkel gekleidete Männer versuchen beim Werkhof in Bad Wildungen einzubrechen

Wie die Polizei berichtet, haben drei  Männer versucht, in das Gebäude des Werkhofes in der Itzelstraße in Bad Wildungen einzubrechen.
Drei dunkel gekleidete Männer versuchen beim Werkhof in Bad Wildungen einzubrechen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.