Die Sache mit den Eink(l)aufswagen

Von KRISTINA BRUTIGAMKassel. Tausenden Kunden erleichtern sie tglich das Leben: Einkaufswagen. Egal wie voll die Hnde oder wie lang

Von KRISTINA BRUTIGAM

Kassel. Tausenden Kunden erleichtern sie tglich das Leben: Einkaufswagen. Egal wie voll die Hnde oder wie lang die Einkaufsliste fr einen lppischen Euro bringen die ntzlichen Helfer den Wochenendeinkauf bis zum Auto. Fr viele Supermrkte werden die Mini-Transporter trotzdem zum Mega-Problem: Denn immer mehr Einkaufswagen verschwinden spurlos. Nach einer Schtzung des Hauptverbandes des deutschen Einzelhandels werden jhrlich 100.000 Einkaufswagen entwendet. Schaden: zwlf Millionen Euro. Auch in Kassel greift der Einkaufswagen-Klau um sich. Andreas Sebera, Inhaber Edeka Neukauf Sebera in Rothenditmold, beklagte 50 bis 60 verschwundene Einkaufswagen pro Jahr. Anrufer, die herrenlose Einkaufswagen meldeten, gab es bis Ende des vergangenen Jahres tglich. Zehn bis zwlf Wagen pro Woche sammelten die Mitarbeiter auf ihrer regelmigen Tour durchs Wohngebiet ein. Mitte Dezember hat der Geschftsmann genug. Sebera ordert 60 Einkaufswagen mitBlockiersystem, die bereits vorhandenen 70 werden umgerstet. Versucht ein Kunde, mit dem Einkaufswagen das gesicherte Gelnde zu verlassen, blockieren die Rder, Weiterschieben ist nicht mehr mglich. Nur mit einem Spezialschlssel lsst sich die Blockierung lsen. 150 Euro pro Wagen musste Sebera hinblttern. Inklusive Metallschienen und einer zustzlich geplanten Absperrung eine enorme Investition. Die Grnde derWagen-Entfhrer seien immer die gleichen. Sebera: Wer kein Auto hat und zwei Kisten Wasser kauft, nimmt eben den Einkaufswagen. Unrechtsbewusstsein? Fehlanzeige!Auch eine Kundin will so ihren Groeinkauf nach Hause schippern. Als ich sie aufforderte, den Wagen hier zu lassen, schickte sie ihre Tochter zum Supermarkt um die Ecke. Einen seiner Einkaufswagen entdeckt Sebera auf dem Gelnde eines Sportvereins: Das Drahtgestell war zum Rasensprenger umfunktioniert worden. Das Problem allein auf den Staddteil zu schieben, davon hlt der44-Jhrige nichts. Unser Markt liegt eben mitten in einem Wohngebiet. Das scheint zu verfhren. Die meisten Stammkunden htten positiv auf das Blockiersystem reagiert, erzhlt Sebera. Andere bezeichneten das Vorgehen als Unverschmtheit, drohten dem Neukauf-Inhaber, zuknftig nicht bei ihm einzukaufen. Verluste, die der Markt-Inhaber akzeptieren muss. Genauso wie die 40 blauen Einkaufskrbe, die jedes Jahr auf NimmerWiedersehen verschwinden.

+++ +++ +++

EXTRA INFO

Das sagt die Polizei:Strafrechtlich ist die Sache schwierig.Grundstzlich bedarf jeder Einkaufswagen, der auerhalb des Gelndes verbracht wird, einer Prfung, erklrt Polizei-Pressesprecher Torsten Werner. Je nach Einzelfall msse entschieden werden, ob es sich um eine Zweckentfremdung oder Diebstahl handelt. Werner:Der klassische Diebstahl liegt etwa dann vor, wenn der Wagen entwendet und beschdigt wird. Oft wrden Einkaufswagen demoliert, um sie zum Grill umzufunktioniern oder den unteren Teil als Skateboard zu nutzen, so Werner.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tödlicher Verkehrsunfall

Ein junger Mann ist bei einer Motorrad-Fahrt um den Edersee ums Leben gekommen.
Tödlicher Verkehrsunfall

Die Polizei in Bad Wildungen sucht nach diesem Patienten

Wie die Polizei berichtet, befand sich der 41-Jährige Achim S. seit etwa zwei Wochen in stationärer Behandlung in einer Bad Wildunger Klinik und wurde letztmals am 21. …
Die Polizei in Bad Wildungen sucht nach diesem Patienten

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Aktueller Warnhinweis der Polizei für Waldeck-Frankenberg

Betrüger erzählen am Telefon eine Geschichte, wonach den Angerufenen eine größere Menge Geld zustehen würde, da der Corona-Virus in China ausgebrochen sei und China …
Aktueller Warnhinweis der Polizei für Waldeck-Frankenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.