EWF im Sauerland

Waldeck-Frankenberg. Die Stadt Brilon im Sauerland will in der Energiepolitik wieder ein Wrtchen mitreden und hat dazu vom Energiekonzern RWE da

Waldeck-Frankenberg. Die Stadt Brilon im Sauerland will in der Energiepolitik wieder ein Wrtchen mitreden und hat dazu vom Energiekonzern RWE das Gasnetz im Stadtgebiet erworben. Um die Haushalte nun auch mit Gas beliefern zu knnen, wurde am Mittwoch mit dem Zweckverband EWF, an dem der Landkreis Waldeck-Frankenberg sowie die Stdte Korbach und Fritzlar beteiligt sind, eine gemeinsame Gesellschaft gegrndet: die Stadtwerke Brilon Energie GmbH. Kosten: 13 Millionen Euro. Mit 74,9 Prozent ist die Stadt Brilon beteiligt und 25,1 Prozent entfallen auf die EWF.

Bei der Pressekonferenz (von links): Brilons Brgermeister Franz Schrewe, Landrat Dr. Reinhard Kubat, EWF Geschftsfhrer Stefan Schaller, Stadtwerkevorstand Johannes Niggemeier, Kmmerer Klaus Hlsenbeck und Gutachter Dirk Riekenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

Für den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar planen die Arolsen Archives unter dem Titel „Jeder Name zählt...!“ ein besonderes Projekt.
„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Wieder eine „super Aktion“ mit neuem Spendenrekord war, laut Alexander Hutse, der Silvester-Spendenlauf des TV 08 Bergheim.
TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

In den nächsten Tagen erfolgen Baumfällungen und die Beseitigung von Sträuchern nördlich des Bad Wildunger Baumarkts an der „Bahnhofstraße“.
Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.