Die Schattenseite des Bikefestivals

Foto: dkf/red
+
Foto: dkf/red

Willingen. Osteuropäische Banden machten das Festival unsicher: 27 Mountainbikes verschwinden, Schaden 120.000 Euro. Retter müssen 121-mal ran.

Willingen. Das17. Bike-Festival in Willingen besuchten insgesamt 30.000 Gäste. Aus polizeilicher Sicht funktionierte das Verkehrskonzept reibungslos. Dank des überwiegend trockenen Wetters konnten die Parkflächen rund um das Veranstaltungsgelände genutzt werden. Sowohl Samstag als auch Sonntag waren die Parkmöglichkeiten erschöpft, dennoch kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Einsatzleiter Uwe Kümmel blickt auf ein ereignisreiches Wochenende zurück: Am Samstagnachmittag war starke Polizeipräsenz an der Ettelsbergtalstation erforderlich. Die vielen Bikefans trafen hier mit Hunderten Wochenendbesuchern zusammen, die alkoholisiert von der Bergstation eintrafen. Dank der hohen Polizeipräsenz kam es aber zu keinen nennenswerten Auseinandersetzungen.

Eine Vielzahl von Diebstahlsdelikten beschäftigte die Polizei in Willingen. Bislang wurde der Diebstahl bzw. die Unterschlagung von 27 hochwertigen Mountainbikes angezeigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf fast 120.000 Euro. Unbekannte osteuropäische Täter liehen sich insgesamt 6 hochwertige Mountainbikes und hinterlegten zur Sicherheit ihre Ausweise als Pfand. Als die Fahrräder dann nicht wie vereinbart zurückgebracht wurden, schalteten die Aussteller die Polizei ein. Es stellte sich heraus, dass die Ausweise total gefälscht waren.

Einige wenige Räder wurden aus den Messeständen gestohlen, die meisten Mountainbikes aber von Fahrradträgern abmontiert. Die jeweiligen Fahrradsicherungen wurden mit Bolzenschneidern zerstört.

Bei einem der Fahrraddiebstähle konnte ein litauischer Staatsbürger festgenommen werden, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden musste.

Vieles deutet daraufhin, dass die Diebstähle von osteuropäischen Banden verübt wurden.

Am Sonntagnachmittag brachen unbekannte Diebe einen weißen Chrysler Voyager auf dem Parkplatz "Am Hoppern" auf, in dem Radsportbekleidung aufbewahrt wurde. Die Diebe erbeuteten unter anderen Trikots und Radhosen. Allein bei diesem Diebstahl bewegt sich die Schadenssumme im unteren fünfstelligen Bereich.

Neben diesen Delikten wurden noch weitere Diebstahldelikte von Fahrradzubehör, ein Körperverletzungsdelikt und eine Sachbeschädigung angezeigt.

Auch die Rettungskräfte hatten ein arbeitsreiches Wochenende. Das Einsatzprotokoll verzeichnet 121 Einsätze. 26 Personen wurden aufgrund von Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert.Auch der Rettungshubschrauber kam zwei Mal zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Besitzer verfolgt die Diebe seines gestohlenen Motorrades am Diemelsee

Nach Diebstahl einer 125er Yamaha mit HSK-Kennzeichen nimmt der Besitzer der Maschine Stunden später die Verfolgung am Diemelsee auf.
Besitzer verfolgt die Diebe seines gestohlenen Motorrades am Diemelsee

Urlaubszeit ist Einbruchszeit auch in Vöhl

Einbrecher nutzten die Abwesenheit der Bewohner eines Wohnhauses in Vöhl-Marienhagen. Wie die Polizei mitteilt, verschwanden die Täter aber ohne Beute.
Urlaubszeit ist Einbruchszeit auch in Vöhl

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 12.737 am 10. August 2020 angestiegen. Es sind …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Kino im NationalparkZentrum am Donnerstag geschlossen

Im NationalparkZentrum in Vöhl-Herzhausen finden Umbaumaßnahmen statt. Aus diesem Grund bleibt das Kino geschlossen, die reguläre und die Sonderausstellung sind geöffnet.
Kino im NationalparkZentrum am Donnerstag geschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.