Schaufenster eingeworfen und Porzellan zerstört

Bad Wildungen. In der Nacht zu Donnerstag brachen Unbekannte durch das Schaufenster eines Elektrofachgeschäftes in der Brunnenallee ein. Die Unbekann

Bad Wildungen. In der Nacht zu Donnerstag brachen Unbekannte durch das Schaufenster eines Elektrofachgeschäftes in der Brunnenallee ein. Die Unbekannten zerstörten mit einem Pflasterstein und einen Batteriesatz für Baustellenbeleuchtung die Scheibe, griffen durch das Loch und entnahmen aus einem Regal mehrere Porzellanschüsseln, die sie dann in der Nachbarschaft auf den Boden warfen und zerstörten. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Den Pflasterstein und den Batteriesatz haben die Täter von der Baustelle am Kreisel mitgenommen. Als Täter kommen eine Gruppe randalierender Jugendlicher in Frage, die um 2.05 Uhr in der Mittelstraße gemeldet wurden. Bei den Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte diese allerdings nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, Tel.: 05621-70900.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.