Schließung der Grundschule Waldeck: Zoff um fehlende Schüler

Eltern kritisieren die verwendeten Zahlen, die zur Schließung der Grundschule Waldeck führen. Der Landrat reagiert mit einer Presseerklärung auf die Vorwürfe.

Waldeck. Zoff um fehlende Schüler: Weil zwei Schüler zum Fortbestand der Grundschule in Waldeck fehlen, wird diese geschlossen (wie hier bereits berichtet). Die Elterninitiative kritisiert nun die verwendeten Zahlen.

Zu einen hätten zwei Familien, die ihre Kinder nicht in zur Grundschule in Waldeck schicken wollten, die Gestattungsanträge beim Schulamt zurückgezogen. Zum andern gebe es Flüchtlingsfamilien, die ihre Kinder lieber in Waldeck als in Sachsenhausen beschulen lassen wollen.

Der Landkreis sieht das aber anders. Landrat Dr. Reinhard Kubat reagiert mit einer Presseerklärung auf die Vorwürfe. „Die Elterninitiative für den Erhalt der Schule in Waldeck hat sich mit ganz großem Einsatz und noch mehr Herzblut engagiert. Hierfür zolle ich ganz großen Respekt und bin mir natürlich auch der Tragweite unserer Entscheidung bewusst. Aber am Ende des Tages musste der Kreisausschuss eine gefestigte Datengrundlage für seine Entscheidung heranziehen, wobei klar ist, dass die Zahl durchaus bis auf 26 Kinder hätte ansteigen können. Aber sie hätte auch noch weiter fallen können.“

Der Landrat verweist darauf, dass nach Pfingsten vermehrt Eltern sich dazu entschieden, ihre Kinder künftig nicht mehr in Waldeck sondern an der Gesamtschule Edertal unterrichten zu lassen. Entsprechende Gestattungsanträge wurden an das zuständige staatliche Schulamt in Fritzlar gestellt, das darüber entscheidet.

Sollten Eltern gegen vom staatlichen Schulamt abgelehnte Gestattungsanträge Einspruch erheben, würde die Schülerzahl sogar unter 24 fallen, so der Landrat. Die beiden Rücknahmeanträge seien an eine Bedingung geknüpft und die „Beschulung von Flüchtlingskindern kann im Sinne der Integrationsförderung nur am Standort Sachsenhausen erfolgen, da nur hier Integrationsklassen bestehen.“

Der Kreisausschuss habe die Entwicklung der Schülerzahlen in Waldeck schon lange mit Sorge verfolgt und daher im Haushalts- bzw. Wirtschaftplan 2017 Mittel für eine neue allen Anforderungen entsprechenden Grundschule am Standort Sachsenhausen in Waldeck bereit gestellt. Der Bau dieser neuen Schule soll vorangetrieben werden, um eine den pädagogischen Anforderungen entsprechenden und zeitgemäße getrennte Beschulung der Jahrgangsstufen 1. bis 4. Grundschulklassen zu gewährleisten.

Rubriklistenbild: © Fotos: Archiv/contrastwerkstatt, Bildgestaltung: red

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Fulda

Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“

Cannabis legalisieren? Diese Debatte hat parallel zu den politischen Gesprächen über eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP an Fahrt aufgenommen. Denn die drei …
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Wohnung gleicht Museum: Familie Paar sucht neues Zuhause für Teddybärensammlung
Kassel

Wohnung gleicht Museum: Familie Paar sucht neues Zuhause für Teddybärensammlung

Leicht fällt Familie Paar die Trennung nicht, aber sie sagen ganz klar: „Für einen guten Zweck fällt die Trennung leichter.“
Wohnung gleicht Museum: Familie Paar sucht neues Zuhause für Teddybärensammlung
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
Kassel

„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder

18 Monate lang tanzten keine Gäste, bildete sich keine Schlange vor der Tür und Getränke gingen nur in der Bar über die Theke im Club 22. Das war am vergangenen Samstag …
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.