Schüler sind als Kulturboten in Bebra, Hofgeismar und Vöhl im Einsatz

Die Kulturboten der Synagoge Vöhl 2019.
+
Die Kulturboten der Synagoge Vöhl 2019.

Wenn die hessischen Sommerferien starten, stehen 18 Schüler in den Startlöchern, um Gästen als Kulturboten besondere Ort ihrer Heimat zu zeigen.

Vöhl -  Zum zweiten Mal haben junge Menschen damit die Gelegenheit, ihre Perspektiven in die Kulturvermittlung einzubringen, wichtige berufsrelevante Kompetenzen zu erwerben und sich auf eine neue und spannende Weise ihr Taschengeld aufzubessern. Durch ihren Einsatz setzen die Schüler wichtige Impulse für die Belebung des Kulturtourismus in der GrimmHeimat NordHessen und stärken en passant ihre eigene Verbundenheit mit der Region.

Das Kulturboten-Projekt wird als Teil des Programms „Landkultur“ vollständig durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Wie schon im Vorjahr kommen auch 2020 je sechs Kulturboten in der Alten Synagoge Vöhl und im Generationenhaus Bahnhof Hümme in Hofgeismar zum Einsatz, wirken unter anderem als Gästeführer und Social-Media-Redakteure.

Neu im Kreis der Einsatzorte ist das historische Eisenbahnensemble Bebra. Hier haben Besucher die Chance, bei einer Tour rund um Lokschuppen und Wasserturm mit den Kulturboten in spannende Aspekte nordhessischer Industriekultur einzutauchen.

Die Auswahl der Schüler erfolgte direkt durch die teilnehmenden Kulturinstitutionen per Stellenausschreibung oder Infoveranstaltungen an lokalen Schulen. Anschließend hatten sie in Vorbereitungsterminen vor Ort Gelegenheit, sich mit ihrem Einsatzort vertraut zu machen und Inhalte für Gästeführungen während der Sommerferien zu erarbeiten.

„Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr zeigen, dass das Projekt bei den teilnehmenden Kulturinstitutionen sowie den Schülerinnen und Schülern gleichermaßen gut ankommt und auch bei Gästen auf eine positive Resonanz stößt. Es passt gut in unsere Strategie, den Kulturtourismus im ländlichen Raum zu stärken und gerade junge Leute für die Besonderheiten unserer Region zu sensibilisieren und zu begeistern.“, erklärt Ute Schulte, Geschäftsführerin beim Regionalmanagement Nordhessen, wo das Vorhaben koordiniert wird.

Die teilnehmenden Kulturinstitutionen konnten im Zusammenhang mit den Kulturboten im Sommer 2019 teils erhebliche Steigerungen ihrer Besucherzahlen und eine erhöhte Aufmerksamkeit etwa in den sozialen Medien verzeichnen. Die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern erlebten sie übereinstimmend als positiv und bereichernd.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.062 angestiegen. Es sind bisher 514 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Die Kläranlage in Asel muss dringend saniert werden, sonst droht der Entzug der Einleitungserlaubnis in den Edersee. Die Anlage wurde 1981 gebaut und erfüllt längst …
Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Strom aus der Eder: Im Frankenberger Stadtteil Viermünd entsteht ab August ein Wasserkraftwerk, das demnächst eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen soll. 
Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.