Schwelbrand: Zecher riefen Dorfitter Feuerwehr

+

Zwei alkoholisierte Männer holte die Feuerwehr heute morgen in Dorfitter aus einer Wohnung. Ihr Holzofen hatte einen Schwelbrand ausgelöst.

Dorfitter. Die Freiwillige Feuerwehr aus Dorfitter wurde heute Morgen durch die Leitstelle zu einem Wohnungsbrand Am Rammelsberg in Dorfitter entsandt. Gegen 09.00 Uhr alarmierte ein42-jähriger Bewohner  des Hauses selbst den Notruf.

Durch die Einsatzkräfte konnte der Schwelbrand sehr schnell gelöscht und beide alkoholisierten männlichen Bewohner (der 42-jährige Anrufer und der 51-jährige Wohnungsinhaber) aus der Wohnung gerettet werden. Beide Personen wurden mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Ermittlungen der Polizei liegt die Brandursache in der Überhitzung eines Holzofens. Es entstand ein geringer Sachschaden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen sinken weiter

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten, die registriert wurden, ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie nun auf 172.056 Menschen (Stand:1. Februar …
Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen sinken weiter

Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Hessen. Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen – die Wald-Maikäfer. So jedenfalls aktuell in der Region um Hanau, wo in diesem
Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Leserfoto: Die Glasarche im Banfetal

Unweit des Eder-Radweges steht das Kunstwerk zum Verweilen und zum Diskutieren. Die Glasarche steht für Nachhaltigkeit und soll dem Menschen vor Augen führen, wie …
Leserfoto: Die Glasarche im Banfetal

Ein Zirkus gestrandet in der Krise: Das Lebensmodell der Freiheitsliebenden kämpft mit den Auswirkungen der Pandemie

Der 1703 gegründete Zirkus musste schon viele Schicksalsschläge wegstecken, doch die Corona-Krise könnte der letzte Kampf für das Traditionsunternehmen Barelli werden.
Ein Zirkus gestrandet in der Krise: Das Lebensmodell der Freiheitsliebenden kämpft mit den Auswirkungen der Pandemie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.