Es hat sich ausgedampft

Treysa. Wahrscheinlich zum letzten Mal wird die schwere Gterzugdampflokomotive 52 8106 den historischen Dampfsonderzug der Eisenbahnfreunde Trey

Treysa. Wahrscheinlich zum letzten Mal wird die schwere Gterzugdampflokomotive 52 8106 den historischen Dampfsonderzug der Eisenbahnfreunde Treysa e.V. durch das blhende Lahntal zur Mosel befrdern. Nach ber 20 Jahren wird voraussichtlich Ende 2010 der 1988 gegrndete Museumsbahnverein seine Dampfsonderfahrten einstellen mssen. Grund dafr sind die fehlenden aktiven Mitglieder, ohne die eine Aufrechterhaltung des Betriebes nicht weiter mglich ist.

Hohe Kosten

Vorsitzender der Eisenbahnfreunde, Dieter Khler: Wir sind ein Eisenbahnverkehrsunternehmen wie die Deutsche Bahn. Damit haben wir auchdie gleichen Rechte, aber auch alle Pflichten. Sprich: Der Maschinenpark muss immer auf entsprechend technischem Standard sein. DerArbeitsaufwand ist hoch. Fast jeden Samstag mssen engagierte und technisch versierte Mitglieder den Fuhrpark instandhalten. Mit etwa zehnLeuten ist das Team aber zu klein. Hinzu kmen monatliche Gleisaufwendungen von rund 1.000 Euro. Alle acht Jahre msse die Dampflok zur Hauptuntersuchung. Die ist vergleichbar mit dem TV beim PKW. Whrend dieser aber mit etwa 100 Euro zu Buche schlgt, mssen wir pro Untersuchung mindestens 50.000 Euro einrechnen. Fr die sieben Personenwagen werden zustzlich 20.000 Euro fllig, sagt Khler.Von demundichten Dach des Lokschuppens ganz zu schweigen: Nach Auskunft des Vorsitzenden wrde eine Sanierung 100.000 bis 150.000 Euro kosten. Unsere Fahrten sind fast immer ausgebucht. Die sind aber unsere einzigeHaupteinnahmequelle. Die Jahres-Mitgliedsbeitrge splen nur etwa 7.300Euro in die Kasse des Vereins, sagt Khler.

Mehr aktive Mitglieder und Sponsoren knnten den Verein am Leben halten.Kontakt: vorstand@eftreysa.de.

Am Sonntag, 25. April, fhrt der historische Dampfsonderzug jedoch nochmals durch das blhende Lahntal nach Koblenz mit anschlieender Schifffahrt auf der Mosel zum Winzerort Alken/Mosel.

Von Treysa (ab 6.30 Uhr) ber Marburg (ab 7.37 Uhr), Gieen (ab 8.20 Uhr) und Wetzlar (ab 8.40 Uhr) befrdert die 52 8106 den Zug nach Koblenz-Ehrenbreitstein. Am Anlegesteg in Bahnhofsnhe unterhalb der Festung Ehrenbreitstein erwartet die Fahrgste das Motorschiff Rheingoldfr die Weiterfahrt auf der Mosel.

Am Deutschen Eck vorbei fhrt das Schiff ins liebliche Moseltal, passiert bekannte Weinorte wie Winningen und Kobern-Gondorf und Deutschlands hchste Autobahnbrcke und erreicht nach rund zweieinhalbstndiger Fahrt und zwei Schleusenfahrten das historische Winzerrtchen Alken, das von der Burg Thurant, einer der ltesten Burgendes Mosellandes, berragt wird. Nach zwei Stunden Aufenthalt fhrt das Schiff zurck zum Moselort Winningen, dort wartet der Dampfsonderzug zurRckfahrt. Auf der Rheingold kann die herrliche Landschaft des Moseltals vom Salon aus oder vom dem groen Freideck genossen werden, fachkundige Erluterungen inklusive. Sowohl Dampfsonderzug als auch das Moselschiff sind bewirtschaftet. Weitere Zusteigehalte sind Neustadt, Stadtallendorf, Kirchhain, Niederwalgern und Lollar.

Weitere Informationen und Kartenvorverkauf mit Platzreservierung bei derSchwalm-Touristik, unter der Telefonnummer 06691/71212 oder im Internetwww.eftreysa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.