Sicherheitspolitik in der Praxis

Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., Sektion Waldeck-Frankenberg (GSP) bietet auch in diesem Jahr sicherheitspolitische Studienfahrten an.

Frankenberg. Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., Sektion Waldeck-Frankenberg (GSP) bietet auch in diesem Jahr sicherheitspolitische Studienfahrten an. Diese ergänzen die Vorträge und Seminare. Ziel ist es, die Umsetzung und Ausführung der politischen Vorgaben in die Praxis, bei den Sicherheitsorganen kennen zu lernen.

Eine Tagesfahrt führt 7. Mai zu den Kraus-Maffei Wegmann, die geschützte Rad- und Kettenfahrzeuge für Streitkräfte aus über 30 Ländern herstellen und vom 1. bis 6. August geht es in die Schweiz, wo das System der Milizarmee vorstellt wird. Für beide Reisen können Informationen, Programm, Anmeldeformulare angefordert werden bei: Manfred Weider, Rosenweg 43, 35066 Frankenberg (Eder), Tel.: 06451-8814, Fax: 06451 230357, Email: sk-waldeck-frankenberg@gsp-sipo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Stadt Volkmarsen erschließt Baugebiet Am Külter Berg

Im Stadtteil Külte wurde das letzte Neubaugebiet „An der Schule“ mit 18 Bauplätzen im Jahr 2004 erschlossen. Die letzten Bauplätze wurden 2016 verkauft und bebaut. Das …
Die Stadt Volkmarsen erschließt Baugebiet Am Külter Berg

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.062 angestiegen. Es sind bisher 514 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Die Kläranlage in Asel muss dringend saniert werden, sonst droht der Entzug der Einleitungserlaubnis in den Edersee. Die Anlage wurde 1981 gebaut und erfüllt längst …
Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.