Skyride Jobs & Beats: 150 Schüler machten von der Berufsberatung in der Gondel Gebrauch

Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
1 von 20
„In der Gondel ist das viel persönlicher als bei der Agentur, in der Firma oder Schule“
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
2 von 20
Schüler ab 14 konnten sich vorher für die Veranstaltung anmelden und speziell individuelle Gespräche mit Firmen ihrer Wahl führen: In der Gondel, persönlich und mit Weitblick.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
3 von 20
Über 50 Betriebe aus dem Landkreis waren dabei und besetzten sowohl die Gondeln für Informationsgespräche, wie auch die Freiflächen rund um die Seilbahnstation für Ausstellungen.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
4 von 20
Die Firma Neuschäfer Elektronik aus Frankenberg wurde vor allem über die Arbeitsbedingungen in der industriellen Fertigung befragt.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
5 von 20
Über 50 Betriebe aus dem Landkreis waren dabei und besetzten sowohl die Gondeln für Informationsgespräche, wie auch die Freiflächen rund um die Seilbahnstation für Ausstellungen.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
6 von 20
Es war schon eine ausgewöhnliche Idee: Berufsberatung in der Gondel.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
7 von 20
Es gab im Anschluss eine kostenlose Party in der Seilbar mit Burger, Pizza, Kultgetränken und DJ.
Die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg bietet gemeinsam mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Berufsorientierung an.
8 von 20
Duales Studium war ein Thema...

Es war schon eine außergewöhnliche Idee: Berufsberatung in der Gondel. Über 50 Betriebe aus dem Landkreis waren dabei und besetzten sowohl die Gondeln für Informationsgespräche, wie auch die Freiflächen rund um die Seilbahnstation in Willingen.

Willingen. Es war schon eine außergewöhnliche Idee: Berufsberatung in der Gondel. Über 50 Betriebe aus dem Landkreis waren dabei und besetzten sowohl die Gondeln für Informationsgespräche, wie auch die Freiflächen rund um die Seilbahnstation für Ausstellungen. Schüler ab 14 konnten sich vorher für die Veranstaltung anmelden und speziell individuelle Gespräche mit Firmen ihrer Wahl führen: In der Gondel, persönlich und mit Weitblick. Danach gab es noch eine kostenlose Party in der Seilbar mit Burger, Pizza, Kultgetränken und DJ.

150 Schüler machten von den Angeboten Gebrauch. „In der Gondel ist das viel persönlicher als bei der Agentur, in der Firma oder Schule“, „normal hab ich Höhenangst, aber die Fahrt ging sehr gut,“ „das Essen ist gut“, „ mal was anderes“ sind einige Kommentare, die wir eingefangen haben. Auch die beteiligten Firmen sind zufrieden: Maja Kolb vom Modedesignstudio „Lieblingsstükke“ aus Bad Arolsen konnte Informationen für angehende Näher und Näherinnen weitergeben. Bei Topas war weiterführende Schule ein großes Thema. „Es gibt aktuell viele Stellen im Handwerk“, erzählt uns Tanja Falcone. Die Firma Neuschäfer Elektronik aus Frankenberg wurde vor allem über die Arbeitsbedingungen in der industriellen Fertigung befragt. Bei H+ Hotels aus Usseln ging es vor allem um Arbeitszeiten und Praktika.

Anna Trutter, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg und Ideengeberin der Veranstaltung, ist zufrieden mit der Resonanz: “Wir haben viel über soziale Netzwerke geworben, das hat funktioniert. Berufsorientierung wird hier zum Erlebnis durch die Mischung von Information und Unterhaltung.“ Auch Dr. Peter Sacher, Geschäftsführer der IHK, ist froh über die deutschlandweit einmalige Veranstaltung, „junge Leute mal auf anderen Wegen abzuholen“ und hofft auch auf gute Folgekontakte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Korbacher Stadtverordnete sind gegen Regionalplan zur Windenergie

Weil der von der Landesregierung genehmigte Teilregionalplan die vorgebrachten Einwände in Bezug auf die Windvorrangflächen nicht berücksichtigt, will Korbach zusammen …
Korbacher Stadtverordnete sind gegen Regionalplan zur Windenergie

Neue Zuständigkeiten der Stadtorgane bei Grundstücksangelegenheiten in Frankenberg

Die Stadtverordnetenversammlung hat neue Wertgrenzen und Zuständigkeiten in Bezug auf Grundstücksangelegenheiten festgelegt. Sie sollen die Abwicklung verkürzen und den …
Neue Zuständigkeiten der Stadtorgane bei Grundstücksangelegenheiten in Frankenberg

Kilian Happel und Katharina Wagner erfahren besondere Ehrung der IHK

Von 51 Absolventen, die im IHK-Bezirk in ihren jeweiligen Ausbildungsberufen das beste Gesamtergebnis erzielten, wurden viele für ihre herausragenden Leistungen …
Kilian Happel und Katharina Wagner erfahren besondere Ehrung der IHK

Die Arbeit in der Lebenshilfe-Werkstatt Bad Wildungen ist mehr als nur ein Job

In der Werkstatt sind Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder mit sozialem und emotionalem Förderbedarf beschäftigt, denen eine Teilhabe am Arbeitsleben und der …
Die Arbeit in der Lebenshilfe-Werkstatt Bad Wildungen ist mehr als nur ein Job

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.