Soldaten spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Frankenberg

+
Soldaten der Burgwaldkaserne in Frankenberg haben, wie schon in der Vergangenheit, Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt.

Bundeswehrsoldaten der Burgwaldkaserne in Frankenberg haben Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt

Frankenberg - Soldaten der Burgwaldkaserne in Frankenberg haben, wie schon in der Vergangenheit, Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. 

1.440,08 Euro kamen so zusammen. Des Geld wurde nun an der Verwaltungsstelle an Landrat Dr. Reinhard Kubat übergeben, der Kreisvorsitzender der Kriegsgräberfürsorge ist. Kommandeur Oberstleutnant Meik Kotthoff nahm den Dank vom Landrat für den Einsatz der Soldaten gerne entgegen.

Von dem Erlös profitieren vor allem Projekte zum Motto „Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)“, wie schulische und außerschulische Bildungs- und Erinnerungsarbeit, aber auch das Forschungsprojekt zur historischen Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten in Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Lagerschuppen in Willingen

Mehrere Elektro- und Gartengeräte wurden entwendet.
Einbruch in Lagerschuppen in Willingen

Lesermeinung: Schon das Glyphosat-Verbot war ein Akt politischer Willkür

Leserbrief zum Artikel „Landkreis verliert Vertrauen in Bauernverband: Vizelandrat erwidert Vorwurf“, welcher nach der abgesagten Hähnchenmastanlage in Waldeck folgte.
Lesermeinung: Schon das Glyphosat-Verbot war ein Akt politischer Willkür

Kollision bei Rosenthal: Zwei teils schwer Verletzte nach Autounfall

Der Unfallverursacher war vermutlich alkoholisiert und musste seinen Führerschein umgehend abgeben.
Kollision bei Rosenthal: Zwei teils schwer Verletzte nach Autounfall

Bromskirchen: Feuer in Holzbetrieb - Spänebunker in Flammen

In einem holzverarbeitenden Betrieb in Bromskirchen kam es heute Morgen zu einem Feuer. Ein Spänebunker stand in Vollbrand.
Bromskirchen: Feuer in Holzbetrieb - Spänebunker in Flammen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.