Spatz an der Spitze: NABU lässt die Wintervögel zählen

An der Zählaktion "Stunde der Wintervögel" nahmen 136.000 Vogelfreunde in ganz Deutschland teil. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bundesweit wieder mehr Vögel in den Gärten gesichtet.

Hessen - Nach den niedrigen Zahlen im vergangenen Winter haben sich in diesem Jahr wieder mehr Wintervögel in Hessens Gärten und Parks eingefunden. Das hat die Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ ergeben.

In Hessen haben sich 7.900 Vogelfreunde an der Aktion beteiligt und insgesamt 223.005 Vögel gezählt. Bundesweit zählten über 136.000 Vogelfreunde mehr als 3,5 Millionen Vögel. 2018 wurden rund 39 Vögel pro Garten gemeldet, 2017 waren es nur 32 Vögel.

2011 konnten bei der ersten Stunde der Wintervögel dagegen noch 46 Vögel pro Garten notiert werden. Seit Beginn der Wintervogelzählungen im Jahr 2011 seien die Gesamtzahlen gemeldeter Vögel um 2,5 Prozent pro Jahr zurückgegangen. „Überlagert wird dieser Trend durch die Auswirkungen jährlich unterschiedlicher Witterungs- und Nahrungsverhältnisse“, erklärt NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler.

Grundsätzlich kämen in milderen Wintern, wie den letzten beiden, weniger Vögel in die Gärten, da sie auch außerhalb der Siedlungen genug Nahrung fänden. Dennoch fehlten im letzten Jahr viele Meisen und waldbewohnende Finkenarten, während sie in diesem Winter wieder in gewohnter Anzahl gesichtet wurden.

„Erklären lässt sich dies vermutlich durch das von Jahr zu Jahr sehr unterschiedliche Angebot an Baumsamen in den Wäldern. Je weniger Samen, desto eher nehmen diese Vögel naturnahe Gärten und Vogelfütterungen dankbar an“, so Eppler.

Der Haussperling (Spatz) konnte auch 2018 seinen Platz als häufigster Gast am Futterhaus verteidigen. Kohl- und Blaumeise haben sich den zweiten und dritten Platz zurückerobert.

Rubriklistenbild: © Foto: NABU/Fotonatur

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In letzter Sekunde: Das Kreiskrankenhaus in Frankenberg verliert den geplanten Vitos Psychiatrie-Neubau

Einen Psychiatrie-Neubau am Kreiskrankenhaus Frankenberg wird es nicht mehr geben. Vitos schafft neue Angebote in Bad Wildungen und Haina.
In letzter Sekunde: Das Kreiskrankenhaus in Frankenberg verliert den geplanten Vitos Psychiatrie-Neubau

Gesundheitszentren im Frankenberger Land werden vom Regierungspräsidium Kassel gefördert

Mit 100.000 Euro fördert das Regierungspräsidium die Gesundheitszentren im Frankenberger Land.
Gesundheitszentren im Frankenberger Land werden vom Regierungspräsidium Kassel gefördert

Dauerhitze 2018 hat die Kreisstraßen angegriffen: Das Ausmaß ist noch unklar

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg geht wegen der vielen heißen Monate in 2018 von höheren Schadenslagen als sonst aus, kann aber nur begrenzt mehr Geld für die …
Dauerhitze 2018 hat die Kreisstraßen angegriffen: Das Ausmaß ist noch unklar

Bewaffnete Räuber tauchen vor Sparkassenfiliale in Diemelstadt auf

Mit schwarzen Sturmhauben maskiert und schwarzer Pistole bewaffnet haben zwei Männer einem Geschäftsmann in Diemelstadt-Rhoden aufgelauert.
Bewaffnete Räuber tauchen vor Sparkassenfiliale in Diemelstadt auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.