SPD: „In Hessen grassieren Wut, Hass und Aggressionen im Internet“

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.
+
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.

„In Hessen grassieren Wut, Hass und Aggressionen im Internet“, weiß die SPD Waldeck-Frankenberg und lädt zu einer digitalen Diskussion mit der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht ein.

Waldeck-Frankenberg. „In Hessen grassieren Wut, Hass und Aggressionen im Internet“, weiß die SPD Waldeck-Frankenberg und lädt zu einer digitalen Diskussion ein. Diskutieren können Interessierte mit der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht unter dem Motto „Hass unterbinden“ am kommenden Samstag, 20. Februar 2021, um 16 Uhr.

Lambrecht hat angekündigt, Internetplattformen in Europa schärfer zu regulieren, um Wahlen zu schützen und gegen Lügen und Verschwörungsmythen konsequent vorzugehen. Für die Bundesjustizministerin sind „Wut, Hass und Aggression viel zu lange Teil des Geschäftsmodells, mit dem die Plattformen reich geworden sind“.

Wer mit ihr diskutieren möchte, meldet sich bei der SPD an per E-Mail ub.waldeck-frankenberg@spd.de oder telefonisch unter 05631/97470 an. Nach der Anmeldung wird der Anmeldelink für die Veranstaltung zugesandt, so die heimischen Sozialdemokraten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Anliegerbeiträge abschaffen will die FWG Volkmarsen beim Straßenbau

Die Freie Wählergemeinschaft aus Volkmarsen hat sich zum Ziel gesetzt, bei den Anliegerbeiträgen für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.
Anliegerbeiträge abschaffen will die FWG Volkmarsen beim Straßenbau

Fluss-Tour

Frankenberg. Wir verfolgen einen Wassertropfen von der Quelle bis nach Hause, erklrte Lars Jerrentrup, der die 90 Kilometer lange
Fluss-Tour

„Operation Pegasus“ - Bundeswehr rettet Mitarbeiter der Wintershall AG in Libyen

Fulda. Volker Bescht versteht es, die Zuhörer mit seinen Berichten gelebter Geschichte zu fesseln. Mucksmäuschenstill war es im Vortragsraum des Fel
„Operation Pegasus“ - Bundeswehr rettet Mitarbeiter der Wintershall AG in Libyen

Beste Impfquote im Land: Waldeck-Frankenberg setzt organisatorisch ein Zeichen

Waldeck-Frankenberg hat die beste Impfquote in Hessen und auch bei der Nachverfolgung der Personenkontakte mit dem Coronavirus gibt es keine Probleme.
Beste Impfquote im Land: Waldeck-Frankenberg setzt organisatorisch ein Zeichen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.