Spende, die Leben rettet: Odershausen bekommt Defibrillator

+
Schnelle Hilfe bei plötzlichem Herztod: Christian Linke, 1. Vorsitzender der FFW, Wehrführer Christoph Mette (v. l.) und Ortsvorsteher Mike Bredemeier (r.) nahmen den Defibrillator von Marc Reggentin, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Bad Wildungen, entgegen.

Um im Ernstfall einer Herzattacke schnell und professionell reagieren zu können, wurde das Gerät öffentlich platziert. Schulungen werden bald angeboten.

Bad Wildungen. Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise 80.000 bis 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ 2018 hatte die Asklepios Stadtklinik die Bürgerinnen und Bürger aus Bad Wildungen und Umgebung dazu aufgerufen, einen geeigneten Standort für den Defibrillator vorzuschlagen.

Dabei fiel die Wahl auf Odershausen. „Zahlreiche Vorschläge sind bei uns eingegangen. Wir haben uns über die rege Beteiligung sehr gefreut“, so die beiden Projektkoordinatorinnen Nicola Michailidis und Nicole Dietz. Die Ortsteile Reinhardshausen und Odershausen bekamen die meisten Stimmen. Intern wurde zudem ein Defikataster ausgewertet, um herauszufinden, an welchen Stellen die Anbringung des lebensrettenden Geräts sinnvoll ist. „Wichtig war uns, einen Standort zu finden, der viel frequentiert ist, aber über keinen Defibrillator verfügt. Da in Reinhardshausen bereits in der Wandelhalle ein solches Gerät hängt und wir im Vorfeld von der Waldecker Bank die Information erhalten haben, dass sie einen weiteren „Defi“ an Reinhardshausen spenden, fiel die Wahl auf Odershausen“, berichtet Nicola Michailidis.

Mike Bredemeier, Ortsvorsteher von Odershausen freut sich sehr: „Wir haben gemeinsam mit Gerd Windhausen, stellv. Leiter des DRK Bad Wildungen und Mitglied der Feuerwehr Oderhausen, den idealen Standort des Defibrillators gesucht und gefunden. Da das lebensrettende AED-Gerät möglichst zentral und jederzeit nutzbar stationiert werden sollte, kamen wir zum Entschluss, dass wir den „Defi“ bis zum Neubau des Sportheims vor der Feuerwehrstation und nach Fertigstellung des Neubaus im Sportheim Oderhausen anbringen.“ Da das Gerät im Außenbereich installiert ist, hat es Heizelemente und Lüftung integriert, um die Rettungsmittel im optimalen Temperaturfenster zu halten. Am Samstag, 9. Februar, findet im Rahmen eines Erste- Hilfe-Kurses für die Feuerwehrleute Odershausen eine Einweisung statt. Später wird es eine Schulung für interessierte Ortsansässige geben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Smokin‘ Sound Sextett bringt Jazz von Miles Davis, Chat Baker oder Charlie Parker auf die Bühne

Mit teilweise eigenen Arrangements von Klassikern des großen, vom Aufbruch gekennzeichneten Jazz der 60er und 70er Jahre bringt das „Smokin‘ Sound Sextett“ Stücke auf …
Das Smokin‘ Sound Sextett bringt Jazz von Miles Davis, Chat Baker oder Charlie Parker auf die Bühne

Pastor, Pizza und die Jagd nach Frieden: Eine Amtseinführung bei der Freien evangelischen Gemeinde in Korbach

Thomas Stracke ist als neuer Pastor den Freien evangelischen Gemeinden (FEG) in Korbach und Lichtenfels-Goddelsheim offiziell in sein Amt eingeführt worden.
Pastor, Pizza und die Jagd nach Frieden: Eine Amtseinführung bei der Freien evangelischen Gemeinde in Korbach

Volkmarsen ist gegen die Schließung der Zuckerfabrik in Warburg

Mit Bedauern hat die Stadt Volkmarsen von den geplanten Restrukturierungsmaßnahmen der Südzucker AG und der damit verbundenen möglichen Schließung des Werkes Warburg …
Volkmarsen ist gegen die Schließung der Zuckerfabrik in Warburg

Stadt will neue Betriebe in Bad Wildungen-Braunau ansiedeln

Für den nordöstlichen Ortsrand von Braunau will Bad Wildungen nun die Voraussetzungen schaffen, um dort Holz be- und verarbeitenden Betriebe, Lagerräumen, Reithallen, …
Stadt will neue Betriebe in Bad Wildungen-Braunau ansiedeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.