Sprühattacke auf Patienten

Hier finden Sie den Bericht Infektion im Krankenhaus Waldeck-Frankenberg. Der Redaktion des Eder-Diemel Tipps sind nach der Verff

Hier finden Sie den Bericht Infektion im Krankenhaus

Waldeck-Frankenberg. Der Redaktion des Eder-Diemel Tipps sind nach der Verffentlichung des Berichts Infektion im Krankenhaus vom 30. Januar immer mehr Flle bekannt geworden, die die berechtigte Sorge ber mangelnde Hygiene in Krankenhusern und Pflegeeinrichtungen mit gravierenden Folgen fr die betroffenen Patienten belegen. Patientinnen berichten, dass sie nach Krankenhausaufenthalten monatelang an den Folgen von Infektionen mit vielfach resistenten Keimen zu leiden hatten, was aufwndige Untersuchungen, medizinische Pflegemanahmen und massive Einschrnkungen fr sie selbst und ihre Familien zur Folge hatte. Ein Mann aus der Kreisstadt soll im vergangenen Jahr an den Folgen einer derartigen Infektion verstorben sein.

Das Hessische Fernsehen strahlte am vergangenen Mittwoch einen Bericht ber Infektionen in Krankenhusern aus: eine Frau aus Bad Wildungen berichtete von ihrer Krankengeschichte. Was mit einer harmlosen Operation begann, endete nach einer Infektion mit der Amputation eines Beins. Die Anzahl der Todesflle insgesamt wurde in der Sendung mit bundesweit bis zu 70.000 pro Jahr beziffert. Auch eine Patientin aus Frankenau hat mehrere Krankenhuser in der Region kennen gelernt und sich bei einer Reha-Manahme mit einem Virus infiziert, das erst nach lngerer Isolation und aufwndiger Behandlung in den Griff zu bekommen war. Ihre persnlichen Erfahrungen sind mehr als alarmierend. Gerte wurden nach dem Einsatz an einem Patienten vor dem nchsten Gebrauch nicht desinfiziert, Schrnke seien nicht gereinigt worden und nach einem Belegungswechsel gleich wieder bezogen. Patienten wurden tagelang nicht gewaschen und von Handhygiene gnzlich zu schweigen.

Ein wahres Trauma erlebte sie auf einer Station, als nach mehrmaliger Bitte um Krperpflege die Pflegekraft die Patientinnen des Zimmers einfach groflchig mit einem Desinfektionsmittel besprhte, was zu lngeren schmerzhaften Hautreaktionen bei den Betroffenen fhrte. Vor allem ltere Patienten werden behandelt wie kleine Kinder, sagt sie.

Bei unseren Recherchen wurde uns einerseits hufig berichtet, wie sich das Pflegepersonal - in ihrem zugegebenermaen stressigen Job - mit viel Professionalitt, Liebe und Hingabe um die Patienten bemht, aber leider auch die Erfahrung vieler, dass sich die Pflege erst nach massivem Druck seitens der Angehrigen nachhaltig verbessert. Leider kommen immer mehr Missstnde ans Licht und die Verantwortlichen sind mehr als dringend gefordert, ihre durchaus wohlklingenden Hygienekonzepte zum Wohl der Patientinnen und Patienten mit Nachdruck umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Bei dem Brand in Bromskirchen am 18. Januar 2020 sind entgegen der ersten Annahmen insgesamt neun Personen verletzt worden.
Polizei gibt weitere Details preis zu den Verletzten beim Großbrand in Bromskirchen

Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Erst gab es einen Knall, dann stand das Fachwerkhaus an der Hauptstrasse plötzlich in Vollbrand, erinnerte sich ein Anwohner zum Geschehen am Samstagmorgen in …
Explosionsartig stand das Fachwerkhaus in Flammen

Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Am Samstag, 18. Januar 2020, kam es zum Brand eines Wohnhauses in Bromskirchen, Hauptstraße 21. Gegen 7.20 Uhr bemerkte ein Nachbar das Feuer und verständigte den Notruf.
Verheerender Brand eines Fachwerkhauses in Bromskirchen mit Verletzten

Sieg der Vipers gibt Hoffnung vor dem nächsten Brocken

Die Vipers haben Wiedergutmachung geleistet. Nach dem verpassten Pflichtsieg gegen den Tabellennachbarn Mainz, punkteten die Bad Wildunger fulminant gegen das jüngste …
Sieg der Vipers gibt Hoffnung vor dem nächsten Brocken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.