Staatssekretär Dr. Tauber besucht EloKaBtl 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg

Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
1 von 4
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
2 von 4
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
3 von 4
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.
4 von 4
Staatssekretär Dr. Peter Tauber informierte sich über die aktuelle Situation beim Bataillon für elektronische Kampfführung 932 in der Burgwaldkaserne Frankenberg.

Der Staatssekretär verschaffte sich einen Überblick über die Situation des Bataillons und bat um Geduld bei der Materialbeschaffung und der Verbesserung der Personallage.

Frankenberg - Staatssekretär Dr. Peter Tauber hat die Burgwaldkaserne besucht, um sich über die aktuelle Situation des Bataillons für elektronische Kampfführung 932 zu informieren. Begrüßt wurde Dr. Tauber von Bataillonskommandeur Oberstleutnant Meik Kotthoff, der in einem Lagevortrag einen Überblick über das Bataillon gab. Anschließend hat der Staatssekretär die Hauptsysteme des Bataillons in einer Truppschau begutachtet.

In persönlichen Gesprächen mit den Soldaten machte sich Dr. Tauber, der selbst Oberleutnant der Reserve ist, ein umfassendes Bild von der Ausrüstung der Soldaten und dem Großgerät des Bataillons. Beeindruckt war er besonders von den Fähigkeiten der einzelnen Kompanien. Aber auch die aktuellen Mängel in der Materialbeschaffung und der Personallage wurden dem Staatssekretär offen dargelegt. Hier versprach Dr. Tauber, sich für eine Verbesserung der Situation für die Bundeswehr einzusetzen und bat gleichzeitig um Geduld, um die aktuell eingeleiteten Veränderungen im Beschaffungswesen und in der Trendwende Personal greifen zu lassen.

Dr. Tauber wünscht dem Bataillon allzeit Soldatenglück bei den bevorstehenden Einsätzen und dem kommenden Schwerpunktauftrag, der Gestellung einer Kompanie für die Very High Readiness Joint Task Force, ein schnell verlegbarer Eingreifverband der NATO, im Jahr 2019. Hier befinden sich aktuell rund 80 Soldaten des Bataillons in Norwegen, um an der internationalen Übung „Trident Juncture“ die Einsatzbereitschaft der Soldaten und des Materials abschließend zu gewährleisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ederwasser versickert in Hemfurth ins Erdreich

Der Aquapark in Hemfurth wird für diese Saison außer Betrieb genommen und winterfest gemacht. Der künstlich angelegte Bachlauf muss saniert werden.
Ederwasser versickert in Hemfurth ins Erdreich

Einbrecher landen im Abstellraum einer Schulkantine in Bad Wildungen

Einbrecher haben an einer Schule in der Stresemannstraße in Bad Wildungen eine Scheibe im Erdgeschoss zertrümmert, um in das Gebäude zu gelangen. Mit Hilfe einer …
Einbrecher landen im Abstellraum einer Schulkantine in Bad Wildungen

Nach Wilke Wurstskandal: Interne Ermittlungen beim Landkreis sprechen Lebensmittelüberwachung frei

Die zuständigen Mitarbeiter des Kreises haben im Fall der tödlichen Listerien in Zusammenhang mit Wilke Wurstwaren einen guten Job gemacht, erklärt Landrat Dr. Reinhard …
Nach Wilke Wurstskandal: Interne Ermittlungen beim Landkreis sprechen Lebensmittelüberwachung frei

Fotos: Abbau der Pergola am Korbacher Stadtpark hat begonnen

Die Stadt Korbach hat mit dem Abbau der Pergola am Stadtpark begonnen.
Fotos: Abbau der Pergola am Korbacher Stadtpark hat begonnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.