Stadt Frankenberg möchte viel radeln

Mitten auf der neuen Brücke zur Wehrweide, und damit mitten auf dem neuen Fahrradweg  warben (v. l.)  Stadtrat Friedhelm Schneider (SPD), Willi Naumann (Grüne), Björn Jäger (CDU), Bürgermeister Rüdiger Heß, Christopher von Bormann (FDP) und Jörg Näther (Projektkoordinator Stadt) für das „Stadtradeln“.
+
Mitten auf der neuen Brücke zur Wehrweide, und damit mitten auf dem neuen Fahrradweg  warben (v. l.)  Stadtrat Friedhelm Schneider (SPD), Willi Naumann (Grüne), Björn Jäger (CDU), Bürgermeister Rüdiger Heß, Christopher von Bormann (FDP) und Jörg Näther (Projektkoordinator Stadt) für das „Stadtradeln“.

Die internationale Aktion „Stadtradeln“ beginnt in Frankenberg am 24. August und läuft drei Wochen.

Frankenberg. Mitglieder aller in der Frankenberger Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien haben bei einem Pressetermin gemeinsam mit Bürgermeister Rüdiger Heß für die Aktion „Stadtradeln“ geworben. Dabei sind alle Bürger sowie politische Vertreter aufgerufen, zusammen möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen.

Die internationale Aktion beginnt in Frankenberg am 24. August und läuft drei Wochen. Es geht dabei um mehr Fahrradförderung, mehr Gesundheit und mehr Klimaschutz in der Stadt. Die Teilnahme ist kostenlos. Heß: „Wir haben zuletzt ein Fahrradwegekonzept politisch auf den Weg gebracht, sodass in Zukunft mehr gemacht werden kann für eine fahrradfreundlichere Stadt.“

„Wir wollen möglichst viele Menschen motivieren, sich anzumelden und gemeinsam in die Pedale zu treten“, unterstreicht Jörg Näther von der Stadtverwaltung. Aufgerufen seien alle, die in Frankenberg wohnen, arbeiten, hier studieren oder zur Schule gehen. Teams könnten sich aus Schulklassen bilden, aus Unternehmen, Familien, Vereinen und natürlich auch ganzen Stadtteilen. Die Anmeldung ist über www.stadtradeln.de/frankenberg möglich. Als Projektkoordinator beantwortet Jörg Näther eventuelle Fragen zur Anmeldung unter 06451 505-208. Interessierte Unternehmen erhalten dort bei Bedarf auch Plakate und Handzettel zur Aktion.

„Wir als Fraktion nehmen teil, denn wir wollen das Alltagsradeln weiter forcieren“, gab Willi Naumann, Fraktionsvorsitzender der Grünen, an. Björn Jäger (Fraktion CDU) gehörte als bekennender Fahrradfahrer zu den ersten, die sich beim „Stadtradeln“ angemeldet haben: „Wir stehen voll dahinter. Gemeinsam mit unserem Koalitionspartner haben wir auch das Radverkehrskonzept befürwortet.“ Stadtrat Friedhelm Schneider (SPD), ebenfalls bekennender Radfahrer: „Das ist für die Bevölkerung eine gute Sache, wir unterstützen das natürlich.“ Er wies dabei auch auf die schöne touristische Wegeinfrastruktur vor Ort hin – im Besonderen auf den Eder-Radweg. FDP-Fraktionsvorsitzender Christopher von Bormann bekannte: „Auch wir haben insbesondere das Radverkehrskonzept unterstützt und stehen dahinter – vorausgesetzt das bleibt finanziell alles im Rahmen und es entstehen keine Nachteile für den Autoverkehr.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einsatz für die Ausbildung: Arbeitsagentur zeichnet Landhaus Bärenmühle aus

Für hervorragendes Engagement in der Ausbildung zeichnet die Agentur für Arbeit Korbach das Landhaus Bärenmühle in Frankenau aus. Das „Zertifikat für Nachwuchsförderung“ …
Einsatz für die Ausbildung: Arbeitsagentur zeichnet Landhaus Bärenmühle aus

Zurück zur Natur: Eder-Zufluss Nuhne  soll sich wieder schlängeln dürfen

Der knapp 30 km lange Eder-Zufluss Nuhne erfährt in den kommenden Monaten eine naturnahe Umgestaltung von Bromskirchen über Frankenberg bis Lichtenfels.
Zurück zur Natur: Eder-Zufluss Nuhne  soll sich wieder schlängeln dürfen

Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Landesstraße L 3080 in Volkmarsen

Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Landesstraße L 3080 zwischen dem Abzweig zur Kreisstraße K 4 nach Külte und dem Bahnhof Volkmarsen in mehreren Abschnitten.
Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Landesstraße L 3080 in Volkmarsen

Frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

In der Akademie für Bildung am Krankenhaus Bad Arolsen haben neun Frauen im Alter von 20 bis 54 Jahren das staatliche Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege …
Frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.