Frankenberg atmet auf: Der Stadtbus fährt ab Montag wieder

+
Busse der ALV Oberhessen GmbH & Co. KG vor dem Verwaltungssitz am Standort Wetter.

Nachdem der gesamte Stadtbusservice in Frankenberg zusammengebrochen war, musste die Stadtverwaltung mit einer Notausschreibung schleunigst ein neues Unternehmen finden.

Frankenberg. Die Stadtbuslinie fährt ab Montag, 11. September 2017, wieder regulär auf der bekannten Route, das teilt die Stadtverwaltung heute mit.

Die bestehenden Fahrpläne und Abfahrtszeiten behalten ihre Gültigkeit. Auch der AST-Verkehr soll voraussichtlich eine Woche später (ab Montag, 18. September 2017) wieder verfügbar sein.

Das bisherige Betreiberunternehmen Reinius aus Frankenau war zum 30. August 2017 plötzlich ausgefallen (wie hier bereits berichtet). Im Landkreis Waldeck-Frankenberg kam es wegen des gleichen Unternehmens auch zu Ausfällen im Linienbündel 507in der vorangegangenen Woche sowie im Schulverkehr.

Jetzt übernimmt nun die ALV Oberhessen GmbH & Co. KG die Innenstadtroute jetzt für ein Jahr mit sofortiger Wirkung.

Die ALV verfügt durch Ihre Gesellschafter und Partner über einen Fuhrpark von nahezu 250 Bussen, unterhält mehrere Service-Werkstätten und ist mit ihren Standorten immer direkt vor Ort vertreten. Der Vertrag mit dem neuen Anbieter läuft gemäß der Ausschreibung offiziell von Oktober an für ein Jahr. Im Rahmen einer einstweiligen Erlaubnis des Regierungspräsidiums in Kassel darf ALV den Busdienst schon ab Montag aufnehmen, um weitere Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit der ALV Oberhessen einen neuen, verlässlichen Partner für die Stadtbuslinie gefunden haben und freue mich, dass wir die Situation so schnell im Sinne der Bürgerinnen und Bürger regeln konnten“, kommentiert Bürgermeister Rüdiger Heß den Vertragsabschluss. Die europaweite Ausschreibung für die Zeit nach September 2018 bereitet die Stadtverwaltung Frankenberg (Eder) noch in diesem Jahr vor, damit ab Mitte 2018 der Betrieb der Frankenberger Stadtbuslinie langfristig gesichert werden kann.

Über die ALV Oberhessen GmbH und Co. KG:

Die ALV Oberhessen GmbH & Co. KG mit Sitz in Marburg/Lahn ist aus der Bietergemeinschaft mehrerer mittelhessischer Busunternehmen im Jahr 2005 entstanden. Der Zusammenschluss besteht heute aus den drei privaten Busunternehmen Auto Nau GmbH & Co. KG (Kirchhain), der Fritz Herrmann GmbH (Marburg) und der Oberhessischen Verkehrsgesellschaft mbH (Wetter/Eschenburg).

Regionale Partner sind die Busunternehmen Daniel Wagner (Ebsdorfergrund), Heinrich Zimmermann (Gladenbach), Omnibusverkehr Grebe GmbH (Dautphetal), Wege Omnibusbetrieb (Dautphetal), Reisedienst Grebe (Lichtenfels), Auto-Hellwig (Willingen), Arnold Reisen (Adorf), Spratte Reisen (Waldeck), Hammer Reisen (Twistetal), Kotsch Reisen (Bad Arolsen) und Sieke Busverkehr (Diemelstadt).

Ziel der ALV ist es, sich durch den Zusammenschluß gegen ausländische Anbieter und innerdeutsche Großkonzerne im hessischen ÖPNV-Markt behaupten zu können. Mit Erfolg konnten zwischen 2005 und 2016 verschiedene Leistungen im hessischen ÖPNV-Wettbewerb gewonnen werden. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 betreibt die ALV 65 Buslinien mit einer Gesamtleistung von rund 7,3 Mio. Nutzwagenkilometern in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill-Kreis, Waldeck-Frankenberg sowie im Vogelsbergkreis. Darüber hinaus werden der Anruf-Sammel-Taxi-Verkehr (AST-Verkehr) und der Clever-Card-Vertrieb (als E-Ticket) des Landkreises Marburg-Biedenkopf von der ALV erbracht. Der Gesamtumsatz der ALV lag im Jahr 2016 bei rund 16 Millionen EURO.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Explosionsgefahr: Bundespolizei warnt vor manipulierten Fahrkartenautomaten der Bahn

Hessenweit schlägt die Bundespolizei Alarm. In den vergangenen Tagen sind mehrfach Fahrausweisautomaten der Deutschen Bahn von Unbekannten zur Sprengung vorbereitet …
Explosionsgefahr: Bundespolizei warnt vor manipulierten Fahrkartenautomaten der Bahn

Geld für starke Dörfer: Hessen fördert Gemeinschaftssinn in kleinen Orten

„Damit fördern wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes oder Ortsteils, unterstützen das Miteinander der Generationen und verbessern die Lebensqualität …
Geld für starke Dörfer: Hessen fördert Gemeinschaftssinn in kleinen Orten

Besuch des Viehmarktes in Bad Wildungen endet in Psychiatrie

Ein 20-Jähriger geriet auf dem Festgelände in Bad Wildungen völlig außer Kontrolle und ließ sich nicht einmal mit Hilfe von Polizisten und Rettungssanitätern bändigen. …
Besuch des Viehmarktes in Bad Wildungen endet in Psychiatrie

Geschwindigkeitskontrolle: Jedes siebte Fahrzeug am Twistesee ist zu schnell

Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei bei der Geschwindigkeitskontrolle 21 Tempo-Verstöße bei 140 gemessenen Fahrzeugen festgestellt. Dennoch sind die Kontrolleure …
Geschwindigkeitskontrolle: Jedes siebte Fahrzeug am Twistesee ist zu schnell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.