Stadtjubiläum in Bad Arolsen: Bathildisheim e.V. schenkt ein digitale Stadtrallye

+
Silas und Lisann vom Kinder- und Jugendwohnen sowie Erzieher Manuel Scheele, welche die Rallye mitentwickelt haben.

Zum Stadtgeburtstag schenkt der Bathildisheim e.V. eine digitale Rallye: eine Mischung aus historischen Anlaufunkten, kniffeligen Fragen und witzigen Teamaufgaben.

Bad Arolsen - Was wohl der Baumeister des Residenzschlosses und der umliegenden Stadtbebauung Julius Ludwig Rothweil dazu gesagt hätte, dass 300 Jahre nach seiner Konzipierung Einheimische wie Besucher in „seiner Stadt“ per Smartphone oder Tablet digital auf Entdeckungsreise gehen?

Was damals nicht einmal Zukunftsmusik war, kann heute viele Menschen auf neue Weise für die Geschichte der Stadt begeistern.

Mitgestaltet von Kindern und Jugendlichen des Bathildisheim e.V. macht das diakonische Sozialunternehmen, das mehr als ein Drittel der Stadtgeschichte mitgeprägt hat, Bad Arolsen eine digitale Stadtrallye zum Geschenk.

Zum 300. Geburtstag der Stadt angelegt, sind zwei verschiedene Stadtrallyes für ein Jahr von allen Interessierten kostenlos über die App „Actionbound“ zu spielen. Also einfach die App herunterladen und los geht’s.

Die Spieler müssen sich weder einloggen noch anmelden, sie müssen in der Suchfunktion der App lediglich den Namen „300JahreKurzreise“ oder „300JahreEntdeckertour“ eingeben und schon können sie die kürzere Strecke am Rathaus oder die längere Strecke an der Christian-Rauch-Schule beginnen.

Zu Fuß geht es dann etwa eine oder zwei Stunden durch die Stadt. Die Rallyes sind für Teams von zwei bis sechs Personen angelegt und sind, anders als Geocaching, eine Mischung aus historischen Punkten, kniffeligen Fragen und witzigen Teamaufgaben, die es zu Stadtrallye_1 bewältigen gilt. Freigeschaltet sind die digitalen Stadtrallyes in der App „Actionbound“ ab dem 18. September.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann rast mit Auto in Rosenmontagszug: Zeugin soll Tatverdächtigen gestellt haben - „Leer und tot angeguckt“

In Volkmarsen in Nordhessen ist es am Nachmittag bei einem Rosenmontagsumzug zu einem verheerenden Zwischenfall gekommen. Ein Mercedes-Fahrer ist in die Zuschauermenge …
Mann rast mit Auto in Rosenmontagszug: Zeugin soll Tatverdächtigen gestellt haben - „Leer und tot angeguckt“

Noch mehr Menschen sind von dem PKW-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden als bisher bekannt

In Volkmarsen ist ein PKW-Fahrer (29) nach bisherigem Kenntnisstand mit Absicht in die Zuschauermenge gefahren. Rund 60 Menschen wurden teils schwer verletzt. Im …
Noch mehr Menschen sind von dem PKW-Fahrer in Volkmarsen verletzt worden als bisher bekannt

Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Aktuell hat sich die Anzahl der verletzten Personen auf fast 60 erhöht, berichtet die Polizei. Demnach haben sich einige Verletzte zunächst aus eigener Kraft vom Tatort …
Volkmarsen am Tag nach der Horrorfahrt: Zahl der Verletzten steigt

Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Am 24. Februar 2020 kam es im Rahmen des Rosenmontagsumzugs in Volkmarsen zu einem versuchten Tötungsdelikt.
Bilder vom Tatort nach dem schrecklichen Zwischenfall in Volkmarsen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.