Stargast kündigt sich an: Mario Adorf beim Literarischen Frühling

Mario Adorf ist auch in diesem Jahr beim Literarischen Frühling vertreten und gewährt Einblicke in sein Leben.
+
Mario Adorf ist auch in diesem Jahr beim Literarischen Frühling vertreten und gewährt Einblicke in sein Leben.

Mario Adorf kommt am 5. Mai zum Literarischen Frühling nach Waldeck.

Waldeck - Beim „Literarischen Frühling“ tritt auch in diesem Jahr wieder Mario Adorf auf. Wie die Veranstalter mitteilten, stellt der große Schauspieler am Sonntag, 5. Mai, gemeinsam mit dem Münchner Autor Tim Pröse das neue Buch mit dem Titel „Zugabe!“ vor, in dem er Rückschau auf sein Leben hält.

„Wir erhalten beim Literarischen Frühling im Gespräch mit Mario Adorf und Tim Pröse schon mal einen Vorgeschmack auf die lebensklugen Betrachtungen, die dieser große Künstler anstellt“, erklärte die Journalistin und Autorin Christiane Kohl als Sprecherin der Veranstalter.

„Es erfüllt uns mit großer Dankbarkeit, dass Mario Adorf zusammen mit Friedrich Christian Delius unser Schirmherr geworden ist und wir sind stolz und glücklich, dass er uns nun schon seit so langer Zeit jedes Jahr die Ehre gibt, beim Literarischen Frühling dabei zu sein.“

Zu den Autoren, Schauspielern und Moderatoren, die in diesem Jahr erwartet werden, gehören unter anderen Elke Heidenreich, Christian Berkel, F. C. Delius, Karen Duve, Josef Joffe, Paul Maar, Ahmad Mansour, Hubertus Meyer-Burckhardt, Denis Scheck, Saša Stanišić  und Martin Walker. Neben der Veranstaltung mit Mario Adorf, die am 5. Mai um 14 Uhr in Schloss Waldeck stattfindet, haben die Veranstalter zwei weitere Termine bekannt gegeben, die bislang noch nicht im Spielplan aufgeführt waren. So präsentiert der bekannte Feuilletonist und Buchautor Willi Winkler  sein neues Buch „Das braune Netz“, in dem er die Rolle von ehemaligen Nazi-Größen beim Aufbau der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit schildert.

Und der gebürtige Frankenberger Jochen Bittner, heute politischer Redakteur der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“, stellt sein Buch „Zur Sache, Deutschland!“ vor. Darin befasst er sich mit den aktuellen Streitigkeiten in der deutschen Politik und macht Vorschläge, wie das politische Klima entgiftet werden könnte. Weitere Infos und Karten auf www. literarischer-fruehling.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Drei Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt in Bremer Straße in U-Haft
Kassel

Drei Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt in Bremer Straße in U-Haft

Die Männer, die in Deutschland keinen Wohnsitz haben, konnten am Samstag durch das SEK in einer Wohnung im Kasseler Stadtteil Helleböhn festgenommen werden.
Drei Tatverdächtige nach versuchtem Tötungsdelikt in Bremer Straße in U-Haft
"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"
Kassel

"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"

Er war der Inhaber des erstem "Treffpunkt für homophile Gäste" in Kassel nach dem zweiten Weltkrieg. Jetzt hat Uwe Lengen seinen "Pferdestall" geschlossen.
"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"
Feierliche Amtseinführung von sechs Lektoren
Alsfeld

Feierliche Amtseinführung von sechs Lektoren

Drei Lektorinnen und drei Lektoren durften Propst Matthias Schmidt, Dekan Dr. Jürgen Sauer und Pfarrer Thomas Harsch am vergangenen Sonntag in der Evangelischen …
Feierliche Amtseinführung von sechs Lektoren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.