Stelen für die Synagoge: Am Ende der Ausstellung wählt eine Jury sechs Werke

In den Räumen und im Garten sowie dem Nachbargarten werden die Kunstwerke zu sehen sein. Zur Absperrung des Geländes wurden Bauzäune mit Plakatfolien installiert und von Jugendlichen künstlerisch gestaltet.
+
In den Räumen und im Garten sowie dem Nachbargarten werden die Kunstwerke zu sehen sein. Zur Absperrung des Geländes wurden Bauzäune mit Plakatfolien installiert und von Jugendlichen künstlerisch gestaltet.

„Erinnern-wachen-erleben“ ist der Titel einer Kunstausstellung von Stelen, die in der ehemaligen Vöhler Synagoge zu sehen ist. Sechs dieser Stelen sollen später neben der Synagoge dauerhaft installiert werden.

Vöhl. Bewerben konnten sich 30 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland. Die Stelen sollten sich mit dem Thema auseinandersetzen und einen Text, eine Grafik oder ein Symbol beinhalten. Es gab Vorgaben bezüglich der Größe, die Wahl des Materials und der Form war freigestellt.

Die Künstlerinnen und Künstler konnten sich mit Lebenslauf und Kurzbeschreibung des Kunstwerkes bewerben, und 30 Teilnehmende sind aktuell dabei. Am Ende der Ausstellung wird eine Jury sechs Kunstwerke auswählen, die dann im Garten neben dem Gebäude dauerhaft aufgestellt werden. Der Ausstellungskatalog stellt die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke vor.

In den Räumen und im Garten sowie dem Nachbargarten werden die Kunstwerke zu sehen sein. Zur Absperrung des Geländes wurden Bauzäune mit Plakatfolien installiert, und die wurden künstlerisch gestaltet. Zwei von der Ederseeschule, eine vom Jugendhaus Korbach, dem Jugendhaus in Frankenberg und dem Seniorenheim in Asel.

Die Folie des Ederseeschule zeigt die geteilte Welt, auf der einen Seite geprägt durch Hass und Gewalt, auf der anderen gibt es Liebe und Freiheit. Die zweite hat den Titel „Hand in Hand gegen Gewalt“: eine Menschenkette hält sich an den Händen, jeder ist ein Teil des Ganzen. Jugendliche aus dem Frankenberger Jugendhaus haben zusammen mit den Kindern der Ferienspiele einen großen Baum gemalt, deren Blätter Menschen unterschiedlicher Hautfarbe zeigen, mit und ohne Beeinträchtigungen. Die Jugendlichen aus Korbach haben viele bunte Farben eingesetzt und zeigen viele Symbole für den Frieden und gegen die Gewalt. Die Wände werden alle 2 bis 3 Wochen getauscht.

Die Ausstellung geht bis zum 31.Oktober und wird durch viele Veranstaltungen ergänzt: Vorträge, Musikveranstaltungen, Foto- und andere Ausstellungen, „Art Night“ im Garten. Sie ist jeweils geöffnet samstags und sonntags von 14 bis17 Uhr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.