Streit eskaliert: Festnahmen in Erstaufnahmeeinrichtung bei Bad Arolsen

Symbolfoto
+
Symbolfoto

Streitigkeiten zwischen den Bewohnern in der Erstaufnahmeeinrichtung bei Bad Arolsen sind eskaliert. Die Polizei musste mehrere Personen in Gewahrsam nehmen. Dabei wurde ein Polizist verletzt.

Bad Arolsen. Tumultartige Szenen spielten sich in der Erstaufnahmeeinrichtung bei Bad Arolsen ab.

Wie die Polizei bekannt gibt, ist es dort gestern, 18. Januar 2021, zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Gegen 21.15 Uhr rief der Sicherheitsdienst der Erstaufnahmeeinrichtung die Polizei Bad Arolsen zu Hilfe, da es kurz vorher Streitigkeiten zwischen zwei Bewohnern gab.

Alkoholisierte Bewohner

Während die Beamten mit der Klärung des Sachverhaltes in der Unterkunft beschäftigt waren, kam es zu weiteren Streitigkeiten zwischen anderen Bewohnern. Der Sicherheitsdienst versuchte zu schlichten. Da dies nicht gelang, wurden die eingesetzten Polizisten vor Ort um Hilfe gebeten.

„Ein 44-jähriger Flüchtling zeigte sich aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Er wurde daraufhin durch die Polizei festgenommen. Da sich dabei bereits eine Menschentraube um die Polizisten und den Sicherheitsdienst gebildet hatte und die Stimmung aggressiver wurde, forderte die Polizei Verstärkung an. In der Folge kamen mehrere Streifenwagen der umliegenden Polizeistationen zum Einsatzort“, so die Polizei.

Der 44-Jährige versuchte unterdessen, sich gegen die Festnahme zu wehren. Als die Polizisten ihn zum Streifenwagen brachten, sprang plötzlich ein 23-jähriger Bewohner auf den Funkwagen und versuchte, den Festgenommenen zu befreien. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein, um das zu verhindern.

Ein Polizist erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen an der Hand, er konnte seinen Dienst fortsetzen.

Bei dem weiteren Polizeieinsatz schmissen einige Bewohner Flaschen aus den Fenstern der Unterkunft nach den Polizisten. Eine Polizistin wurde dabei getroffen, glücklicherweise aber nicht verletzt. Nach etwa zweieinhalb Stunden hatte die Polizei die Lage am Einsatzort beruhigt.

Von den Bewohnern wurde nach derzeitigem Kenntnisstand keiner verletzt, berichtet die Polizei.

Der 44-Jährige und der 23-Jährige sowie ein weiterer Bewohner wurden in Gewahrsam genommen. Alle drei standen unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei führt nun die weiteren Ermittlungen wegen verschiedener Straftaten wie Bedrohung, Widerstand gegen und tätlicher Angriff auf Polizeibeamte sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Anliegerbeiträge abschaffen will die FWG Volkmarsen beim Straßenbau

Die Freie Wählergemeinschaft aus Volkmarsen hat sich zum Ziel gesetzt, bei den Anliegerbeiträgen für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.
Anliegerbeiträge abschaffen will die FWG Volkmarsen beim Straßenbau

Beste Impfquote im Land: Waldeck-Frankenberg setzt organisatorisch ein Zeichen

Waldeck-Frankenberg hat die beste Impfquote in Hessen und auch bei der Nachverfolgung der Personenkontakte mit dem Coronavirus gibt es keine Probleme.
Beste Impfquote im Land: Waldeck-Frankenberg setzt organisatorisch ein Zeichen

Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen sinken weiter

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten, die registriert wurden, ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie nun auf 172.056 Menschen (Stand:1. Februar …
Die wöchentlichen Fallzahlen zum Coronavirus in Hessen sinken weiter

Bis zu 150 neue Bauplätze entstehen in Frankenberg Neues Baugebiet an der Marburger Straße

In den nächsten Jahren sollen bis zu 150 Bauplätze für Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser entstehen, dazu das von der Stadt geplante Familienzentrum …
Bis zu 150 neue Bauplätze entstehen in Frankenberg Neues Baugebiet an der Marburger Straße

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.