Streit zwischen Kabel und Öffentlich-Rechtlichen

Region. Die Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten (ARD und ZDF) haben die bestehenden Verbreitungsverträge mit den Kabelbetreibern Unitymedia und Ka

Region. Die Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten (ARD und ZDF) haben die bestehenden Verbreitungsverträge mit den Kabelbetreibern Unitymedia und Kabel Deutschland zum Jahresende gekündigt.

ARD und ZDF wollen die Einspeisegebühren von 60 Millionen Euro nicht mehr zahlen, weil nicht zeitgemäß.

Die Kabelanbieter hingegen wollen nicht von ihren Preisvorstellungen runter.

Ob dann ab 2013 rund 17 Millionen Kabelfernsehnutzer auf die Öffentlich-Rechtlichen Sendunden verzichten müssen, bleibt fraglich. Bis dahin kann noch verhandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mittelalterlicher Markt in Korbach: Der Besucherstrom wollte am Wochenende nicht abreißen

Zwei Tage Mittelalter: In Korbach nahm  einer der größten mittelalterichen Märkte wieder zügig Fahrt auf und brachte Zehntausenden Besuchern tolle Markttage bei …
Mittelalterlicher Markt in Korbach: Der Besucherstrom wollte am Wochenende nicht abreißen

Baumfällarbeiten im Parkplatzbereich des Wildtierparks Edersee

Ab Dienstag, 15. Oktober, wird mit Baumfällarbeiten im Parkplatzbereich des Wildtierparks Edersee begonnen. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden, für den Besuch im …
Baumfällarbeiten im Parkplatzbereich des Wildtierparks Edersee

Szenen vom beliebten Mittelalterlichen Markt in Korbach

Der Besucherstrom zum Mittelalterlichen Markt in Korbach wollte am Wochenende nicht abreißen. Es war entsprechend viel los in der Stadt. Die vielen Schausteller entlang …
Szenen vom beliebten Mittelalterlichen Markt in Korbach

Lkw-Unfall in Gemünden: Sattelzug reißt Erker von einer Hauswand

Ein missglücktes Ausweichmanöver sorgte am Sonntagvormittag in Gemünden (Wohra) für einen großen Schrecken bei Anwohnern und Einsatzkräften.
Lkw-Unfall in Gemünden: Sattelzug reißt Erker von einer Hauswand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.