StudiumPlus verabschiedet 43 Absolventen in Bad Wildungen und Frankenberg

+
13 Absolventen wurden am Campus von StudiumPlus in Bad Wildungen verabschiedet. Jahrgangsbeste ist Elena Scholl (ganz links)

Zum siebten Mal hat StudiumPlus an den Standorten Bad Wildungen und Frankenberg Absolventen verabschiedet.

Bad Wildungen/ Frankenberg - In Bad Wildungen haben 13 junge Frauen und Männer ihre Zeugnisse entgegen genommen. Sie haben den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft in den Fachrichtungen Krankenversicherungsmanagement, Mittelstandsmanagement und Wirtschaftsinformatik allesamt in der Regelstudienzeit von drei Jahren bewältigt.

30 Studierende haben in Frankenberg ihre Zeugnisse erhalten. Von ihnen haben 16 den Bachelor-Studiengang Ingenieurwesen Maschinenbau erfolgreich abgeschlossen, sechs Ingenieurwesen Elektrotechnik und acht den Master-Studiengang Systems Engineering.

In Frankenberg (rechtes Foto) waren es 30 Absolventen. Jahrgangsbeste waren hier Fabian Krug (hinten, 2. von rechts) und Dominik Vaupel (3. von links).

„Kreative Köpfe wie Sie werden in den Unternehmen gebraucht“, betonte Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei, „bleiben Sie bodenständig und bleiben Sie zugleich offen für Neues“ – so würden sich beruflich viele Türen öffnen. Auch Landrat Dr. Reinhard Kubat und die Bürgermeister Ralf Gutheil (Bad Wildungen) und Rüdiger Heß (Frankenberg) ließen es sich nicht nehmen, den Absolventen ihre Glückwünsche persönlich auszusprechen.

Eine besondere Ehre wurde den jeweils Jahrgangsbesten zuteil. In Bad Wildungen erhielt Elena Scholl aus Geismar den Preis für besondere Leistungen der Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Waldeck-Frankenberg GmbH mit der Abschlussnote 1,2 – sicher auch zur Freude ihres Partnerunternehmens, der Osborn GmbH. Traditionell überreichte der Landrat die Auszeichnung.

In Frankenberg durfte Dr. Reinhard Kubat den Preis überreichen an Fabian Krug aus Edermünde, der sein Bachelor-Studium Ingenieurwesen Elektrotechnik beim Partnerunternehmen Viessmann mit der Traumnote 1,0 abgeschlossen hat.

Der stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen (AFK), Prof. Dr. Markus Pfuhl, übergab den Preis des AFK an den besten Absolventen des Master-Studiengangs Systems Engineering. Dominik Vaupel aus Gemünden-Herbelhausen vom Partnerunternehmen Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH erreichte die Note 1,4.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Raub in Bad Wildunger Friseurgeschäft – Frauen mit Messen bedroht

Am Mittwochabend überfiel ein unbekannter Täter einen Friseurladen in Bad Wildungen. Er bedrohte zwei Frauen mit einem Messer, musste aber ohne Beute flüchten.
Raub in Bad Wildunger Friseurgeschäft – Frauen mit Messen bedroht

Keine Beute: Einbrecher im Sportlerheim in Lütersheim

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brach ein unbekannter Täter in das Sportlerheim in Volkmarsen-Lütersheim ein.
Keine Beute: Einbrecher im Sportlerheim in Lütersheim

Korbach: Fast 20 Anrufe von „Falschen Polizeibeamten“

Betrüger scheitern in Korbach an informierten Bürgern. Polizei warnt erneut vor betrügerischen Anrufen von „Falschen Polizeibeamten“.
Korbach: Fast 20 Anrufe von „Falschen Polizeibeamten“

Fahrraddieb klappert in Twistetal die Garagen ab

In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendete ein Unbekannter zwei Fahrräder aus einer Garage in Twistetal-Mühlhausen. Es besteht der Verdacht, dass der Täter noch …
Fahrraddieb klappert in Twistetal die Garagen ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.