Stunde der Wintervögel: Teilnehmer zählen rund 140.000 Tiere

+

Der häufigste Wintervogel in Hessen ist der Haussperling. Das hat die Zählung des NABU zur „Stunde der Wintervögel“ ergeben.

Waldeck-Frankenberg. Der häufigste Wintervogel in Hessen ist der Haussperling. Das hat die Zählung zur "Stunde der Wintervögel" ergeben. Es folgen auf den Plätzen zwei bis fünf Kohlmeise, Blaumeise, Amsel und Feldsperling. Bei der Mitmachaktion, die vom 8. bis 10. Januar stattfand, haben in Hessen rund 5.000 Teilnehmer ihre Sichtungen aus rund 3.500 Gärten gemeldet. Während der jeweils einstündigen Beobachtungszeiträume sind insgesamt rund 140.000 Vögel gezählt worden. Insgesamt sind es 2,5 Millionen Vögel bundesweit, die die Teilnehmer zählten. Wie der NABU mitteilt, beteiligten sich im Winter zuvor rund 92.000 Hessen mit Meldungen aus etwa 2.450 Gärten an der Aktion. "Je mehr Bürger uns Daten über die Vögel vor ihrer Haustür übermitteln, desto genauer wird unser Überblick über die winterliche Vogelwelt", sagte NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Hessen. Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen – die Wald-Maikäfer. So jedenfalls aktuell in der Region um Hanau, wo in diesem
Wenn es richtig warm wird, fliegen sie abends in Schwärmen

Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Das Drive-in-Testcenter in Korbach ist Vergangenheit. Der Landkreis Waldeck- Frankenberg hat neue und winterfeste Räumlichkeiten im Korbacher Industriegebiet am …
Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Neues aus der "Korbacher Spalte": Einzigartige Funde aus der Urzeit

Die "Korbacher Spalte" ist eine Art "Schaltstelle" der Wirbeltier-Evolution. Neben dem berühmten "Korbacher Dackel" wurden nun einige weitere Arten nachgewiesen, die vor …
Neues aus der "Korbacher Spalte": Einzigartige Funde aus der Urzeit

Baubranche brummt: Stundenlohn für Maler und Lackierer steigt

Die rund 440 Maler und Lackierer im Kreis Waldeck-Frankenberg streichen jetzt mehr Geld ein.
Baubranche brummt: Stundenlohn für Maler und Lackierer steigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.