Terror an Telefon- und Fax

Von JOCHEN SCHNEIDER Schauenburg. Manfred Weirauch kennt sich bestens aus in Firmen und Praxen Schauenburgs und Baunatals. Er wei von Interna,

Von JOCHEN SCHNEIDER

Schauenburg. Manfred Weirauch kennt sich bestens aus in Firmen und Praxen Schauenburgs und Baunatals. Er wei von Interna, die ihn eigentlich gar nichts angehen, die er auch berhaupt nicht wissen will. Trotzdem: rzte senden ihm detaillierte Laborwerte von namentlich aufgefhrten Patienten, ebenso Medikamentenbestellungen. Unternehmen lassen ihm Brgschaften, Mahnungen, Buchungsbelege sowie Listen von gezahlten Vorschssen zukommen, Banken schicken Kreditkartensperrungen, Privatpersonen berweisungsformulare und viele weitere datenschutzrechtlich bedenkliche Inhalte rber.

Leidgeplagter Elgershuser

Das liegt nur an Weirauchs Telefonnummer: 05601 / 5601. Sein Festnetzanschluss ist also bis auf die Null identisch mit der Vorwahl. Jeder, der im Vorwahlbereich 05601 wohnt, die Vorwahl fr innerrtliche Gesprche nicht weglsst und auch noch die erste Null vergisst, landet im Hause Weirauch. Das kommt an normalen Tagen bis zu 30 mal vor, kann aber auch mehrere hundert Anrufe bedeuten, erzhlt der leidgeplagte Elgershuser. Mitunter bekommt er an der Muschel zu hren: Bitte ein Taxi nach Breitenbach! Oder: Wer ist denn heute auf Station? Und das mitten in der Nacht oder morgens um 5.30 Uhr.

Telefon- und Faxterror

Die Erklrung fr den Telefon- und Faxterror: Bei Telefonanlagen mit mehreren Apparaten muss die Null gewhlt werden, um hinaus telefonieren zu knnen. So kennen es viele auch von ihrem Arbeitsplatz. Und dann gibt es noch die fest einprogrammierten Nummern. Sie kommen meist mit Vorwahl in den Speicher. Wer im 05601-Bereich allerdings beim Einspeichern die zustzliche Null frs Amt vergisst, hat ein Dauerterrorisierungsprogramm fr Manfred Weirauch gestartet. Der gelernte Bromaschinen-Kommunikationselektroniker: Auch wer die Rckruftaste drckt, muss erst die Null vorwhlen, sonst bekomme ich den Anruf. Aber es sei sehr schwer, das den Leuten verstndlich zu machen. Die meisten legen auf und fnf Minuten spter habe ich sie wieder an der Strippe.

Nummer ndern eine schwierige Sache

Aber warum lsst Manfred Weirauch seine Nummer nicht einfach ndern? So problemlos sei das nicht. Als er die Nummer 1996 bekommen hat, habe die Telekom Mitgeteilt, das sei die einzig derzeit verfgbare. Der freiberufliche Handelsvertreter: Ich habe ber 3.000 Kunden. Jedem eine neue Telefonnummer zu bermitteln, das ist nicht praktikabel. Dann wrden hunderte Kunden verloren gehen. Viele melden sich jahrelang nicht. Eine Rufumleitung zum Handy ist fr Weirauch teuer, kostet wegen den vielen ungebetenen Anrufen etwa 80 Euro im Monat. Er hat sie inzwischen abgestellt und lsst seine Mobilnummer ansagen. Aber das kostet Kunden!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

In den nächsten Tagen erfolgen Baumfällungen und die Beseitigung von Sträuchern nördlich des Bad Wildunger Baumarkts an der „Bahnhofstraße“.
Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.