Teurer Toilettenbesuch

Bad Arolsen - Teurer Toilettenbesuch eines trkischen Fans beim Festival "Magic Circle Manowar"Korbach. Das Open-Air Festival "Mag

Bad Arolsen - Teurer Toilettenbesuch eines trkischen Fans beim Festival "Magic Circle Manowar"

Korbach. Das Open-Air Festival "Magic Circle Manowar" verluft aus polizeilicher Sicht bisher problemlos und ohne grere Zwischenflle. Der Leiter der Einsatzkrfte, Erster Polizeihauptkommissar Richard Bracht, ist uerst erfreut ber das friedliche Miteinander zwischen den Fans und der Polizei, bei dem sehr oft freundliche Gre an die Polizei zu hren sind.

Das internationale Publikum zieht sich durch alle Altersgruppen und soziale Schichten, vom Schler bis zum Rechtsanwalt. Als Gemeinsamkeit kennzeichnet sie hufig schulterlange Haare und berwiegend dunkle bis schwarze Kleidung.

Ein trkischer Festivalgast muss jedoch von dem Festival eine schmerzliche Erfahrung mit nach Hause nehmen, da ihm ein Toilettenbesuch teuer zu stehen kam. Der von Ankara (Trkei) angereiste Fan hatte bereits am Freitag, dem 9.7.08, gegen 16.00 Uhr auf dem Konzertgelnde eine mobile Toilette aufgesucht, um einem Bedrfnis nachzukommen. Hierzu legte er seine umgebundene Grteltasche ab. Beim Verlassen des rtchens verga der 30 Jahre alte Trke den Grtel wieder an sich zu nehmen. Als er kurz darauf das Fehlen seines Grtels bemerkte und in der Toilette nachsah, war sie bereits verschwunden, wie sich herausstellte, aber nur fr kurze Zeit.

Bei einer spteren, erneuten Nachschau hatte die Grteltasche ihren Weg wieder zurck in die Toilette gefunden, jedoch ohne das ursprnglich enthaltene Bargeld. Darin aufbewahrte 1.400,- Euro hatte ein unehrlicher Finder entnommen und anschlieend die Tasche wieder zurckgelegt. Die im Grtel noch vorhandenen persnlichen Papiere waren bei der Hhe des verschwunden Geldes nur ein schwacher Trost fr den Betroffenen. (ots)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.