Region ist geschockt über tödliche Bakterien in Wilke Wurstwaren: Landkreis will ohne Wenn und Aber den Fall aufklären

+
Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat angekündigt den tödlichen Wurstskandal ohne Wenn und Aber aufzuarbeiten.

„Wir bedauern die Vorfälle außerordentlich. Die Kreisverwaltung und die ganze Region sind bestürzt und geschockt, dass Menschen durch die Zustände in einer in unserem Kreis ansässigen Firma zu Schaden gekommen sein sollen“, sagt Landrat Dr. Reinhard Kubat.

Twistetal - Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat den im Fall des Wurstwaren-Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG ermittelnden Behörden seine volle Kooperation zugesagt – und zugleich angekündigt, den Vorgang auch intern ohne Wenn und Aber aufzuarbeiten.

„Wir bedauern die Vorfälle außerordentlich. Die Kreisverwaltung und die ganze Region sind bestürzt und geschockt, dass Menschen durch die Zustände in einer in unserem Kreis ansässigen Firma zu Schaden gekommen sein sollen“, sagt Landrat Dr. Reinhard Kubat. Im Moment werde mit Hochdruck an der Aufklärung der Vorgänge gearbeitet.

Landrat Dr. Reinhard Kubat und der zuständige Beigeordnete Friedrich Schäfer hätten klare Vorgaben gemacht, dass der Kreis die Ermittlungen der zuständigen Behörden mit allen seinen Möglichkeiten unterstütze und zugleich selbst auch intern die Aufklärung vorantreibe.

„Niemand hat ein größeres Interesse an umfänglichen Aufklärung als der Landkreis. Auch in der Öffentlichkeit wurde eine Reihe Fragen aufgeworfen, denen wir nachgehen. Dies mit aller Kraft, gewissenhaft und ohne Wenn und Aber. Wir hoffen schon bald alle Informationen vorliegen zu haben, um eine abschließende Bewertung vornehmen zu können“, so der Landrat gestern, 5. Oktober 2019 in einer Pressemitteilung.

Mehr dazu:

Tödliche Bakterien: Wilke Wurstwaren gehen in die Insolvenz / Homepage ist abgeschaltet

Foodwatch wirft Behörden und Wilke "schwere Versäumnisse" vor

Listerien in Wurst: Trotz bestätigter Todesfälle und Rückruf - Produkte in Klinik zum Frühstück ausgegeben

Zwei Tote nach dem Verzehr von Wurstwaren: Kreis schließt Wilke in Berndorf und ordnet Rückrufaktion an

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Im Bahnhof Bad Wildungen besprühten am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte einen am Gleis 1 abgestellten Zug. Verunreinigt wurde eine Fläche von rund 60 …
5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Motocross-Maschine in Battenberg-Laisa lockt Dieb an

Auf eine Motocross-Maschine abgesehen hatte es ein Einbrecher in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 19. Januar 20202, in der Hainstraße in Laisa. Die Polizei bittet um …
Motocross-Maschine in Battenberg-Laisa lockt Dieb an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.