20 Tonnen Metall aus Lagerhalle gestohlen

+

Die Diebe brachen eine Lagerhalle auf, in der Metallplatten gelagert werden, und schlossen einen Gabelstapler kurz, um sie zu verladen.

Rhoden. In der Zeit von Mittwoch, den 23. Dezember, 22 Uhr bis Samstag, 26. Dezember 2015, 8.20 Uhr brachen unbekannte Diebe in einen Metallverarbeitenden Betrieb in der Straße "Helleberg" ein und erbeuteten etwa 20 Tonnen Metallplatten. Die Diebe öffneten zunächst gewaltsam das Zufahrtstor und fuhren vermutlich mit einem LKW auf das Betriebsgelände. Dabei knickten sie die beiden Schranken um.

Anschließend brachen sie eine Lagerhalle auf in der Metallplatten gelagert werden und schlossen einen Gabelstapler kurz, um die Platten zu verladen. Anschließend luden sie Metallplatten im Gesamtgewicht von 20 Tonnen auf den LKW und verschwanden unerkannt. Sie hinterließen einen Gesamtschaden im 5-stelligen Bereich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

Für den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar planen die Arolsen Archives unter dem Titel „Jeder Name zählt...!“ ein besonderes Projekt.
„Jeder Name zählt...!“ - Schüler helfen Arolsen Archives bei Datenerfassung

TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Wieder eine „super Aktion“ mit neuem Spendenrekord war, laut Alexander Hutse, der Silvester-Spendenlauf des TV 08 Bergheim.
TV Bergheim verzeichnet Spendenrekord

Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

In den nächsten Tagen erfolgen Baumfällungen und die Beseitigung von Sträuchern nördlich des Bad Wildunger Baumarkts an der „Bahnhofstraße“.
Baumfällung in der Bahnhofstraße in Bad Wildungen

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.